Archiv der Kategorie: Alpe Hohenschwand

Alpe Hohenschwand

Unsere Alpe Hohenschwand bei Steibis

Die historische Alpe wurde von uns seit 2015 behutsam saniert. Es stehen nun ein Lager mit fünf Betten und zwei Zimmer mit je einem Doppelbett zur Verfügung. Eine komplett ausgestattete Küche ist ebenso vorhanden wie ein Bad mit Dusche und ein WC-Raum. Die Alpe wird durch eine eigene Quelle versorgt, außerhalb der Frostperiode ist fließend Warm- und Kaltwasser vorhanden. Eine Solarstromanlage erzeugt Strom für Licht und Kleinverbraucher. Max. drei Autos dürfen in der schneefreien Zeit direkt zur Alpe fahren. Die Alpe liegt mitten im Wald in einer sensiblen Gegend. Deshalb wird ein entsprechend rücksichtsvolles Verhalten der Gäste erwartet.

folder hohenschwand

Eine Einzelübernachtung für DAV-Mitglieder kostet 8 € und für Nichtmitglieder 16 €. Kinder bis 16 Jahre die Hälfte. Die Endreinigung wird selbst gemacht. Die Hütte ist eine reine Selbstversorgerhütte. Schlafsack, Betttuch und Handtücher sind selbst mitzubringen. Eine dataillierte Betriebsanleitung steht zur Verfügung. Die Dinge, die mitzubringen sind, sind in der Hüttenordnung aufgeführt.

Belegungsplan mit Reservierungsanfrage

Abrechnung Hohenschwand

Checkliste Hohenschwand

Hüttenordnung

Ausstattung Hohenschwand

Sicherheitshinweise

.

Pressemitteilung 12.9.2015

Über insgesamt drei Hütten im Allgäu verfügt nun die DAV Sektion SSV Ulm 1846. Nach der Alpe Birkach im Gunzesrieder Tal, deren 60-jähriges Jubiläum im nächsten Jahr gefeiert wird und dem Bergheim „Alte Schule“ in Missen steht nun die Alpe Hohenschwand bei Steibis den Mitgliedern und auch Gästen als Urlaubsziel zur Verfügung. Nach Einschätzung des Vermieters, den Bay. Staatsforsten handelt es sich bei der Hohenschwand um eine der ältesten Hütten im Allgäu. Von den Mitgliedern und auch Fachfirmen liebevoll restauriert erstrahlt dieses Schmuckstück in neuem Glanz. Ermöglicht wurde dieüber 50.000 Euro teure Renovierung auch durch Sponsoren. Genannt seien hier die Fa. Geiger aus Oberstdorf, die Sparkasse Ulm und Pistenbully aus Laupheim, dessen Finanzvorstand Alexander Schöllhorn, ebenso wie der Unternehmer Albert Handtmann aus Biberach, persönlich bei der offiziellen Eröffnung anwesend war. Die komplette Kücheneinrichtung und Ausstattung mit Geschirr wurde von der Fa. Abt gespendet. Für die Getränke bei der Eröffnung sorgte die Brauerei Gold Ochsen.

Der Vorsitzende der Sektion Martin Rivoir, der die Sanierung in den letzten Monaten koordinierte, begrüßte die etwa 80 Gäste, die sich im Laufe des Tages einen Eindruck von der Hütte verschafften. In seiner Rede dankte er den Sponsoren und Helfern und erzählte z. b. wie mit Hilfe einer Mitfahrgelegenheit ein bei Ebay ersteigertes spezielles Plumpsklo aus DDR-Staatsbahnbeständen den Weg auf die Hütte gefunden hat. Ein Mitglied schenkte zur Eröffnung ein Ölgemälde des nahe gelegenen Hochgrats, welches nun in der Stube einen Platz gefunden hat.

Veröffentlicht unter Alpe Hohenschwand | Kommentare deaktiviert für Alpe Hohenschwand