2010 Furkapass

Klettern über dem Furkapass

Trotz vorausgegangenem Schneefall fuhren am Freitag sechs Teilnehmer zum Furkapass. Die Vorhut erreichte schon am frühen Nachmittag die schön gelegene Sidelen-Hütte. Das Wetter war herrlich, und der Schildkrötengrat 4b zum kleinen Bielenhorn wurde begangen. Eine relativ leichte aber wunderschöne Kletterei in festen Granit führt in mehreren Seillängen zum 2940 m hohen Gipfel.
Zu sechst ging es am Samstag über die untere Bielenlücke zum Einstieg des Süd-Ost-Grates am Großen Bielenhorn. Der Grat führt in schönem festen Fels über mehrere Aufschwünge im Schwierigkeitsgrad 4b zum 3206 m hohen Gipfel. Leider zeigte sich am Samstag die Sonne recht spärlich, und so gab es doch kalte Finger und Zehen, da auch eine Seillänge nordseitig durch Schnee führte. Es war eine insgesamt sehr alpine Tour, da der ober Teil der Tour nicht mehr plaisier abgesichert ist und uns doch schwerer vorkam als im Führer beschrieben. Nach 4,5 Std. Kletterzeit standen die drei Seilschaften am Gipfel. Zurück über mehrere Abseilstellen ging es hinab zum Einstieg.
Die Jungspunts Frank, Simon und Tobias waren noch hoch motiviert und rannten noch zum Hanibal-Turm, um die Route ‚Conquest of Paradise‘ 5c zu klettern.
Nach der kalten Nacht am Furkapass entschied man sich am Sonntagmorgen, wärmere Gefilde aufzusuchen und fuhr über den Grimselpass zu den tollen Klettermöglichkeiten im Bereich der Stauseeen. In herrlichen Plattenklettereien und endlich sonnig warmen Fels wurden noch zwei Mehrseillängentouren begangen bevor es wieder nach Hause ging. Eine insgesamt sehr tolle Ausfahrt ins Furka Gebiet, das noch viele Möglichkeiten offen läßt.

zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.