2010 Hoher Neuffen

Frühlingswanderung zum Hohen Neuffen

Einen Einen Frühlingstag wie aus dem Bilderbuch erlebten 24 Mitglieder der Sektion. Bei strahlendem Sonnenschein wanderten sie am Nordtrauf der Schwäbischen Alb durch blühende Obstbäume und mit schönen Ausblicken Richtung Neckar- und Lautertal.
Ausgangspunkt der Wanderrunde war das Städtchen Beuren, überragt von der mächtigen Burg Hohen Neuffen. Nach kurzem Bummel durch den Ort galt es, mit einem steilen Aufstieg am Beurener Fels die Hochfläche der Alb zu erreichen. Von hier
schweifte der Blick hinüber zur Burg und weit hinaus ins Tal mit Nürtingen und Kirchheim am Horizont. Beim bequemen Weiterweg zum Brucker Fels grüßte aus der Ferne die Teck. Am Heidengraben bei Erkenbrechtsweiler wurde Mittag gemacht,
dann ging es entlang der steil abfallenden Hänge weiter zu Marienfels und Klingenteichfels.  Nach einem weiteren Aussichtspunkt, dem Wilhelmsfels, wurde schließlich der breite Zugangsweg zur Burg Hohen Neuffen erreicht.
Der Hohe Neuffen ist die größte Burgruine Süddeutschlands und liegt 335 m über dem Städtchen Neuffen auf einem Weißjura-Kalkfelsen am Steilabfall der Schwäbischen Alb. Entsprechend groß war an diesem Sonntag der Besucher-Andrang.
Neben der einmaligen Aussicht war für die Wandergruppe natürlich die Möglichkeit der Einkehr wichtig und wurde auch genutzt. Der anschließende Abstieg nach Beuren führte die Wanderer vorbei an vielen blühenden Kirschbäumen zum Parkplatz beim Thermalbad.

zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.