2010 Neerengrat

Bergwanderung im Lechtal

Zwar versprachen die Wetterprognosen verbreitete Schauer, aber davon ließen sich 9 Bergbegeisterte nicht von der Fahrt ins Lechtal abhalten und starteten von Stanzach aus zu ihrer Tageswanderung.
Schon kurz nach dem Start zeigte sich, dass der Gang über den „Neerengrat“ vor allem aus einem steilen Aufstieg durch den Wald bestand, der bei der feuchten Luft viele Schweißtropfen forderte. Trotzdem war die Stimmung bestens, zumal sich am Himmel die ersten blauen Flecken zeigten, auch wenn die Sicht durch die tief hängende Wolkenschicht meist auf den Nahbereich beschränkt war. Als Entschädigung bot sich eine üppige Flora mit Orchideen, Aurikel, Mehlprimeln und verschiedenen Enzianarten, die das Herz der Fotografen höher schlagen ließ.
Nach gut zwei Stunden war mit einem der Neerenköpfe der höchste Punkt des Tages erreicht, was willkommene Gelegenheit zur Vesperpause bot. Frisch gestärkt begann anschließend der Abstieg zur Stablalpe, die pünktlich zur Mittagspause und kurz vor dem ersten kräftigen Regenschauer erreicht wurde.
Nach Hüttenschnaps, Knödelsuppe und Apfelstrudel hatte auch das Wetter wieder ein Einsehen und die Gruppe machte sich an den Abstieg, der zunächst auf dem Lechtal-Rundweg, später auf dem Stanzacher Panoramaweg zurück zum Parkplatz führte.
Abschluss und botanischer Höhepunkt der Wanderung war der Spaziergang durch den Wald bei Martinau mit vielen verschiedenen Orchideen und einem riesigen Vorkommen von Frauenschuh, die in voller Blüte standen.

zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.