2010 Turtmannhütte

Skihochtouren im Wallis

Zum Abschluss der diesjährigen Skitourensaison des DAV, Ortsgruppe Laupheim, fuhren acht Teilnehmer unter Leitung von Rudi Bailer in Wallis. Ausgangspunkt war St. Luc im Val d’ Anniviers, das vom Rhonetal aus erreicht wird.
Zunächst wurde mit Lifthilfe die Bella Tola in knapp 3000m Höhe erreicht. Nach einer Abfahrt hinab nach Gruben stieg die Gruppe in rund drei Stunden zur schön gelegenen Turtmannhütte in 2519m Höhe auf.
In aller Frühe starteten die Teilnehmer am nächsten Tag zum ersten ersten Gipfel, dem Üssers Barrhorn mit 3610m Höhe. Durch das steile „Gässi“ steig die Gruppe mit Steigeisen an den Schuhen und den Skiern am Rucksack schweißtreibend bis zum Punkt 2787m. Steil führte die weitere Spur bis zum Westgrat, über den es mit den Skiern bis zum Gipfel ging. Ein herrlicher Rundumblick vom nahen Weißhorn bis zum Monte-Rosa-Massiv belohnte bei wolkenlosem Himmel die Teilnehmer für die Mühen des Aufstieges. Die Abfahrt führte durch das steile Nordwest-Couloir des Barrhornes im Pulverschnee hinab zur Hütte.
Noch im Schein der Stirnlampen wurde am nächsten Tag gestartet, da der Aufstieg zum Brunneghorn mit anschließendem Übergang zur Tracuit Hütte geplant war. Nach dem steilen „Gässi“ führte der Aufstieg weiter über den Brunneggletscher bis ins Bisjoch auf 3671m hoch. Zu Fuß, am teilweise vereisten und stark überwächteten Westgrat, stieg die Gruppe zum Gipfel in 3833m Höhe. Bei wiederum herrlichstem Wetter und Windstille bot sich ein grandioser Rundblick der auch den Blick zum Matterhorn einschloss. Nach einer ausgiebigen Rast und dem Abstieg zum Skidepot fuhren die Teilnehmer über den Brunneghorngletscher bei besten Firnverhältnissen hinab auf einen Gletscherbalkon in einer Höhe von etwa 2800m , der den Weiterweg zur Tracuit-Hütte ermöglichte. Nach einem weiteren Aufstieg wurde die Hütte, die exponiert auf einem Grat steht, am frühen Nachmittag erreicht. Die Aussicht, die sich von dieser 3256m hoch gelegenen Hütte bietet, ist grandios und reicht vom nahen Bishorn über die Dent Blanche den Grand Combin bis zum Mont Blanc.
Am Abschlusstag stand das Bishorn mit 4153m auf dem Programm. Nach rund 3 Stunden waren die neunhundert Höhenmeter zum Skidepot gemeistert und ein kurzer Fußanstieg führte auf die Schneekuppe des Bishornes. Glücklich, dass es alle Teilnehmer geschafft hatten, genoss man den wiederum tollen Ausblick auf die Bergwelt des Wallis. Bei unterschiedlichen Schneeverhältnissen die Abfahrt über 2500 Höhenmeter vorbei an der Hütte hinab nach Zinal. Nach diesen tollen und erlebnisreichen Tagen im Hochgebirge des Wallis erreichte man am Sonntagabend gutgelaunt wieder Laupheim und Pläne für die nächste Saison wurden bereits geschmiedet.

zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.