2011 Burg Teck

Frühlingswanderung zur Burg Teck

Nach einer „Sternfahrt“ aus Laupheim, Ulm und Ehingen trafen sich 30 Wanderfreunde am Bissinger See zur angekündigten Wanderung. Sie erlebten einen herrlichen Frühlingstag bei strahlendem Sonnenschein, schönen Ausblicken und einer genussvollen Wanderung.
Schnell hatte sich die „Karawane“ sortiert und begann mit dem Aufstieg zum Breitenstein. In angenehmer Steigung führte der Weg durch lichten Buchenwald stetig aufwärts, so dass die 400 Hm problemlos von allen bewältigt wurden. Nach einer guten Stunde stand die Gruppe auf dem breiten Plateau hoch über Bissingen
und konnte trotz leichten Dunstes den Ausblick auf die Kaiserberge, das dicht besiedelte Lautertal und das Tagesziel, die Burg Teck, genießen.
Am Albtrauf entlang wanderte man weiter zum kleinen Weiler Diepoldsburg. Von hier ging es durch den Wald vorbei am „Spitzigen Fels“ zur Ruine Rauber, einer ehemaligen Raubritterburg. Unmittelbar vor der Ruine wurde auf einer blühenden Wiese zwischen mächtigen alten Linden Mittagspause gemacht.
Nach Durchquerung der Burgruine und dem Abstieg zum Sattelbogen begann der Schlussanstieg zur Teck. Begleitet vom intensiven Geruch eines dichten Teppichs von Bärlauch wurde mit dem Gelben Fels nochmals ein Aussichtspunkt erreicht, von dem der Blick bis zum Hohenneuffen reichte. Wenige Minuten später stand die Gruppe am Burgtor der Teck. Hier ging es aber zunächst noch einen kleinen Abstecher hinunter zur Sibyllenhöhle, erst dann ließ man sich im Burghof nieder und genoss Kaffee und Kuchen aus der Burgschänke.
Der Abstieg nach Bissingen führte zunächst zum Hörnle, bevor durch blühende Obstbäume der Parkplatz am Bissinger See erreicht wurde, wo die schöne Wanderung beendet wurde.

zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.