2011 Illerwanderung

Wanderung am Illerdurchbruch

In Erwartung eines schönen Herbsttages hatten sich 17 Personen zur Wanderung an der Iller eingefunden. Leider wurde der Nebel in Richtung Allgäu immer dichter, so dass der erste Teil ohne Sonne bei Temperaturen nahe dem Nullpunkt zurückgelegt werden musste. Erst bei der Mittagsrast riss der Himmel auf und bescherte Sonnenschein und angenehme Wärme.
Startpunkt der Rundwanderung war der Wanderparkplatz an der Illerbrücke in Unterau unweit von Bad Grönenbach. Vorbei an der Fluhmühle und der Staumauer des Illerstausees folgte man in ständigem Auf und Ab dem Flusslauf bis zur Burgruine Alt-Kalden. Von hier bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf die Flussschleife der Iller und die beinahe senkrecht abfallenden Wände des Illerduchbruchs, Relikte der letzten Eiszeit. Kurz darauf erreichte die Gruppe in Fischers die 2007 errichtete Hängebrücke über die Iller, mit 84 m Spannweite ein beeindruckendes Bauwerk.
Bei strahlendem Sonnenschein wurde nach der Mittagsrast der Anstieg zum Maierhof und weiter nach Sommerberg bewältigt. Nach einem kurzen Abstecher zur liebevoll gepflegten St.-Magnus-Kapelle folgte man von hier dem Waldweg zum „Bock“ und wanderte vorbei an einem kleinen Klettergarten zurück zum Ausgangspunkt.
Abgeschlossen wurde die Wanderung bei Kaffee und Kuchen in Bad Grönenbach.

zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.