2011 Piesenkopf

Schneeschuhwanderung auf den Piesenkopf

Trotz der frühen Morgenstunde hatten sich 22 Schneeschuh-Fans zur Tour in den Allgäuer Bergen eingefunden. Sie sollten das frühe Aufstehen nicht bereuen, denn sie erlebten einen Tag, wie er schöner nicht sein könnte: Sonnenschein, beste Schneeverhältnisse, eine grandiose Aussicht und viel gemeinsamen Spaß in der bestens harmonierenden Gruppe.
Nach zügiger Anfahrt begann die Tour bei frostigen Temperaturen (-13 °C) in Rohrmoos bei Oberstdorf. Der erste steile Aufstieg zum Lobbachtal vertrieb schnell die Kälte aus den Muskeln, so dass ab der Toniskopfalpe die meisten bei strahlend blauem Himmel die Tour hemdsärmlig fortsetzten. Im Pulverschnee ging es hinauf zum Zwiebelmoos, über das die Spur zum steilen Gipfelhang führte, dessen Bezwingung noch einige Schweißtropfen kostete. Nach drei Stunden stand die Gruppe am Gipfelkreuz und konnte sich an einer einmaligen Rundumsicht erfreuen. Neben den Gipfeln des Allgäuer Hauptkamms mit Hochvogel und Trettachspitze beeindruckten vor allem die wilden Felsabstürze des Hohen Ifen, die senkrecht aus dem Tal aufsteigen.
Nach ausgiebiger Gipfelrast begann der Abstieg zur Neuen Piesenalpe. Dabei gab es im ersten, sehr steilen Hang manche unfreiwillige Verrenkung und manchen Sturz zu bestaunen und zu belachen. An der Piesenkapelle wurde nochmals ein Sonnenbad genommen, bevor der Rückweg nach Rohrmoos bewältigt wurde. Hier gönnte man sich Suppe, Kaffee und Apfelstrudel bevor die Heimfahrt angetreten wurde.

zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.