2012 BW Gschwend

Bergwanderung zum Gschwender Horn


Da der Hirschbachtobel noch gesperrt war, konnte die ursprünglich geplante Tour nicht durchgeführt werden. Da auch der Wetterbericht nicht sonderlich gut war und es im Allgäu noch je nach Lage bis ca. 1300 m viel Schnee hat, entschlossen wir uns für eine kleinere Tour.
So nahmen schließlich 10 Wanderer aus Laupheim und Ulm das Gschwender Horn (1450
m) in Angriff. Für den Aufstieg wählten wir zunächst den Weg von Gschwend  entlang des ehemaligen Liftes. Ab der Gschwendnerberg Alpe folgten wir dem Pfad  zur kleinen Starketsgund Alpe und von dort weiter auf dem Weg in Richtung Naturfreundehaus. Kurz vor dem Wald führte der Weg dann über eine fast noch geschlossene Schneedecke bis zum Abzweig auf den Gipfel.
Da es sich beim Erreichen des Gipfels gerade zuzog und auch einregnete, beschlossen wir kurzerhand, die Pause ins Naturfreunde Haus zu verlegen. Dort wärmten wir uns bei Milchkaffe, Kuchen und Suppe auf.
Pünktlich zum Aufbruch lies der Regen wieder nach, so dass wir schon bald unsere Schirme wieder einpacken konnten. Für den Abstieg nahmen wir den Weg zur Kesselalpe, welcher abwechselnd immer wieder an moorigen Hochebenen und rauschenden Wasserfällen vorbeiführte. In dieser Mulde lag noch deutlich mehr Schnee als beim Aufstieg, der auch bis in tiefere Lagen reichte. Dem Schnee waren einige Schuhe nicht mehr ganz gewachsen, so dass diese zum Teil während der Tour starke Auflösungserscheinungen aufwiesen…  Trotzdem schafften es alle wieder heil und mit Ausnahme mancher Füße auch trocken zurück zum Ausgangspunkt.

zu den Tourenberichten 2012

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.