2012 Dreikönigswanderung


Bei schlechtem Wetter mit Schneeregen hatten sich sieben Unentwegte eingefunden, um unter der Führung von Manfred Bitterle an der traditionellen Dreikönigswanderung teilzunehmen.
Schon nach kurzer Fahrt wurde der Ausgangspunkt der Wanderung in Huggenlaubach erreicht. Von hier ging es bei teilweise kräftigem Schneefall durch den Wald zum hoch über der Rot gelegenen Friedhof von Gutenzell, wo schon von weitem der Kirchturm der ehemaligen Reichsabtei der Zisterzienserinnen zu sehen war. Da bei der Ankunft in der Klosterkirche ein Konzert stattfand, wurde zuerst das neu eröffnete Café im ehemaligen Konventsgebäude aufgesucht, wo sich die Wanderer bei Kaffee und leckerem Kuchen aufwärmten.
Als sich alle gestärkt hatten, war gerade Kirchenkonzert zu Ende, und so konnte man zum eigentlichen Zweck der Wanderung kommen: dem Besuch der Krippe.
Die Kirche von Gutenzell im feinsten Rokoko (Dominikus Zimmermann) beherbergt wohl eine der berühmtesten Krippen, in der das biblische Geschehen ganz nach Oberschwaben verlegt wurde. Die 200 Krippenfiguren sind mit kostbaren Brokatstoffen ausgestattet und deshalb zieht die Gutenzeller Barockkrippe jedes Jahr um die Weihnachtszeit Tausende von Krippenfreunde nach Gutenzell.
Staunend standen die Laupheimer vor der Darstellung der biblischen Szenen und bewunderten die Figuren mit den barocken Gewändern, deren wertvolle Paramentenstickereien noch heute von der Kunstfertigkeit der Klosterfrauen zeugen.
Beim Verlassen der Kirche zeigten sich für kurze Zeit einige Sonnenstrahlen, und so machte man sich an den Rückweg entlang der Rot. Bald setzte jedoch wieder heftiger Schneefall ein und so waren trotz der schönen Wanderung alle froh, als die Autos für die Heimfahrt erreicht waren.

zu den Tourenberichten 2012

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.