2012 KT Himmelfahrt

Klettern im Eselsburger Tal


3 Grad und dichter Nebel – hatten wir uns im Datum geirrt? Nein, es war nicht November,
sondern der 17. Mai und Feiertag, Himmelfahrt, als wir uns morgens um 8 Uhr auf den Weg nach Herbrechtingen machten. Schon auf der Fahrt lichtete sich der Nebel und es versprach ein schöner, sonniger Tag zu werden. Und was für einer!
Acht tatenhungrige Kletterer: Michael, Harry, Helga, Thommy, Doris, Manne, Bruno und
Big fielen im Eselsburger Tal ein auf der Suche nach Fels und Höhenfeeling. Zielstrebig
steuerten wir den ersten Felsen an: Mittlere Wand / Südseite. Südseite war absolut empfehlenswert, denn die Sonnenstrahlen wärmten unsere kalten Knochen, so dass allmählich die dicken Jacken, Mützen und Handschuhe fielen. Die kraftraubende Kletterei tat ihr Übriges, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und den Schweiß fließen zu lassen (oder war´s Angstschweiß?).
Michael hat für alle einen Kopie aller Topos der Eselsburger Tal Felsen mitgebracht und
verteilt – was für ein toller Service: vielen Dank!
So bestens ausgestattet trafen die Seilschaften ihre Wahl und kletterten gut gelaunt die
ersten Routen. „Ganz schön poliert“, „abgespeckt“, „rutschig“ war die einhellige Meinung, aber auch: „tolle Routen“, „super schön“. Nachdem wir auf der Südseite alles „Machbare“ abgegrast hatten, nahmen wir uns die Nordseite vor. Kittel wieder anziehen, zum Sichern im Matsch stehen, Kletterschuhe vor dem Einstieg erst mal abwischen. Aber dann: wunderschöne Kletterei!
Nach einer kleinen Verschnauf- und Vesperpause knöpften wir uns den „Wilden Hund“ vor, wo wir wieder südseitig in der Sonne klettern konnten. Erst mal wieder etwas „Leichtes“: Die zwei „Altweiberkante“-Routen mit 4+ bewertet stellten sich dann aber doch als anspruchsvoller heraus als erwartet. Von wegen alte Weiber – never underestimate…. Zum Abschluss gingen wir noch zum Bachfels mit Eselsburger Biergarten in Sicht- und Hörweite und ließen dort unsere letzten Kraftreserven im Fels. Zum Auftanken dann auf direktem Weg in den Biergarten, wo wir den Tag in netter Runden ausklingen ließen.
Sonne pur, tolle Kletterei, nette Leute – was kann man von einem Tag mehr erwarten –
inklusive Muskelkater am nächsten…
Bericht: Birgit Matheis
Bilder: Doris Maurus

zu den Tourenberichten 2012

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.