2013 KT Aggenstein

Klettern am Aggenstein


Um 7 Uhr machten sich am Sonntag 5 Teilnehmer und die Tourenführer Michael Scharpf und Rudi Bailer auf den Weg nach Pfronten. Mit der Breitenbergbahn erfolgte anschließend der „Aufstieg“ zum Hochalpsattel.
Über den Langen Strich ging es in einer halben Stunde zu den Einstiegen der
nordseitigen Klettertouren am Aggenstein. Die Klettertouren auf der Nordseite
sind weniger bekannt und auch nicht so stark frequentiert wie die Touren an der
Südwand. Sie stehen diesen jedoch in nichts nach und bieten ebenso tolle Kletterstellen in festem Fels.

Am Einstieg angelangt erfolgte dann die obligatorische Einteilung der Seilschaften. In 3 Seilschaften wurde anschließend über den Nordwestgrat ( 7 SL, IV ) in gut 2 Stunden auf den Gipfel des Aggensteins aufgestiegen. Der Himmel zeigte sich bewölkt, immer wieder kam die Sonne für kurze Zeit zum Vorschein. Am Gipfel angelangt, zog jedoch Nebel herein der sich den ganzen Tag nicht mehr lichtete.
Vom Gipfel wurde über den südseitigen Normalweg abgestiegen und anschließend zum „Bayern-Tirol-Sattel“ gequert. Über den Langen Strich ging es nordseitig hinunter. Trotz des Nebels war unsere Kletterlust jedoch noch nicht gestillt. Das Kleine Nordwändle sollte unsere zweite Tour sein. Über diese Route (4 SL, IV- ) wurde der Gipfel nochmals erklettert.  Der Abstieg über den bekannten Weg zum Rucksackdepot war dann nur noch Formsache. Nach einer ausgiebigen Rast und einer kleinen Ausbildungseinheit ( Standplatzbau mit Reihenschaltungsschlinge) erfolgte der Rückweg zum Hochalpsattel und weiter mit der Bahn ins Tal.
Bei der anschließenden Einkehr in einem Café in Oy waren sich alle einig, dass es
eine Fortsetzung der Klettertour auf der Nordseite des Aggensteins geben wird.

zu den Tourenberichten 2013

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.