2013 Sen Geislingen

Wanderung auf der Stubersheimer Alb


Trotz der angekündigten tropischen Temperaturen hatten sich acht Wanderfreunde der OG Laupheim zur Wanderung bei Geislingen eingefunden. Sie erlebten einen abwechslungsreichen Tag rund um das Eybachtal mit herrlichen Ausblicken auf den Talkessel von Geislingen und die umliegenden Höhen.
Vom Bahnhof ging es zunächst ein Stück durch die Stadt, bevor der Wanderweg im Wald in steilen Serpentinen hinauf zum Anwandfels führte. Hier lag den verschwitzten Wanderern die Stadt zu Füßen, ein willkommener Anlass für die erste Pause. Durch Laubmischwald leitete der markierte Weg an der Traufkante weiter zum Himmelfels mit schönem Tiefblick auf Eybach und in des Schlosshof des  Schlosses der Degenfeld’schen Ortsherren. Auf diesem Panoramaplatz wurde Mittagspause gemacht, bevor es auf schmalem Pfad hinunter ins Dorf ging.
Nach einem Besuch der ehemals simultanen Ortskirche aus dem 15. Jahrhundert war der Aufstieg durch das stille Felsental das nächste Ziel. Einige steile Eisentreppen überlisten hier moosbewachsene Felsstufen – ein abenteuerlicher aber kühler Gang durch die die tief eingeschnittene, düstere Schlucht. In Weiler war die Hochfläche der Stubersheimer Alb erreicht. Von hier leitete die Markierung die Gruppe zur beeindruckenden Ruine Helfenstein, wieder mit imposanten Ausblicken auf die Täler rund um Geislingen.
Ein Waldlehrpfad führte schließlich hinunter in die Stadt, wo vor der Bahnfahrt zurück nach Laupheim im Biergarten des Stadtparks der Flüssigkeitspegel auf das Normalmaß aufgefüllt wurde.

zu den Tourenberichten 2013

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.