2013 Sen Heuneburg

Auf den Spuren der Kelten


Bei herrlichem Frühlingswetter konnte unter Führung von Karl Grauer die erste Wanderung des Jahres der Laupheimer Senioren durchgeführt werden. Sie führte die 13 Teilnehmer auf den Spuren der Kelten über den archäologischen Wanderweg bei Hundersingen im Donautal.
Nach dem Start beim Heuneburgmuseum wanderte die Gruppe zunächst vorbei am Lehenbühl, dem ersten Grabhügel, zur Baumburg. Hier stand im Mittelalter auf einem keltischen Großgrabhügel eine kleine Burganlage mit Blick zur Donau. Vorbei am Talhof ging es zur imposanten rekonstruierten Anlage der Heuneburg. Dieser frühkeltische Fürstensitz hoch über der Donau gehört mit den ihn umgebenden bronzezeitlichen Grabhügelfeldern, keltischen Viereckschanzen und mittelalterlichen Burgstellen zu den eindrucksvollsten archäologischen Landschaften Süddeutschlands.
Nach ausgiebiger Besichtigung und einer Kaffeepause leitete der Wanderweg vorbei an der Heuneburg-Außensiedlung mit zwei Fürstengrabhügeln zum Hohmichele. Dieses bekannteste Fürstengrab weist einen Durchmesser von 85 m und eine Höhe von 13 m auf und liegt in einem Grabhügelfeld von 40 Grabhügeln und unmittelbar neben einer frühkeltischen Viereckschanze.
Letzte Station der Rundwanderung war das Heuneburgmuseum in Hundersingen, das in den letzten Wochen Schlagzeilen machte, weil es u.U. wegen Geldmangel der Gemeinde geschlossen werden könnte. Es zeigt eine Vielzahl von Exponaten aus Grabungen in der Heuneburg und den Grabhügeln. Daneben bietet es viele Informationen zum Leben und zur Geschichte der Kelten in Europa und speziell dem Süddeutschen Raum.
Nach dieser schönen und informativen Frühlingswanderung trat die Gruppe mit einem kurzen Zwischenstopp in Herbertingen die Heimfahrt an. Ein Dank gilt Karl für die gute Organisation des Tages und seine spannenden Erzählungen von seiner Kindheit im Ort Hundersingen.

 zu den Tourenberichten 2013

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.