2013 ST Balderschwang

Skitour Allgäuer Alpen 30.12.2013


Wie groß sind die Erwartungen an eine Skitour , wenn schon zwei Tage zuvor abgesagt werden musste?
Mit dieser Frage hat sich unser Tourenführer Michael Scharpf zum Jahresende intensiver beschäftigen müssen. Dies ist ihm rückblickend exzellent gelungen und deshalb sind ihm alle Tourenteilnehmer sehr dankbar,  dass er durch seine Beharrlichkeit allen einen unvergesslichen Tag beschert hat.
Aber erst einmal der Reihe nach. Am Morgen des 30.12.13 fuhren wir mit einer Gruppe von 5 von der Suche nach Schnee verzweifelten Tourengängern bei dichtestem Nebel ins Allgäu. Der Großteil der Teilnehmer war aufgrund der Vorhersagen eher skeptisch und dies speziell im Hinblick auf die Schneelage. Sie sollten jedoch eines besseren belehrt werden.

In Balderschwang angekommen wurden wir schon mit strahlendem Sonnenschein begrüßt. Die Stimmung wurde zusätzlich durch die augenscheinlich gute Schneesituation aufgehellt. Nach einer ausführlichen Toureneinweisung starteten wir am Schwabenhof und folgten der Bolgenach in westlicher Richtung. Hier wurden wir schon mit schönster Winterlandschaft belohnt. Unser erster Gipfel war der Burstkopf (1559m), den wir pünktlich zur Mittagszeit erreichten. Dort angelangt verweilten wir ein wenig und genossen die wunderschöne Allgäuer Bergwelt. Eine erste viel versprechende Pulverschneeabfahrt lies auch die letzten Zweifel an eine schönen Tourentag verschwinden und war schon ein schöner Vorgeschmack auf den Rest des Tages.
Nach einem kurzen Anstieg, mit erneuter Abfahrt gelangten wir zur Burglhütte, wo wir uns mit einem kleinen Vesper stärken konnten. Nach kurzer Rast zog es uns schon in Richtung unseres zweiten Gipfels dem Hochschelpen (1552m).  Diesen erreichten wir nach gut 45 Minuten und verbrachten noch einige Minuten in der wärmenden Nachmittagsonne. Der weitere Weg führte uns noch über einen Grat, der dann im Bereich des Schwarzenbergliftes endete, wo wir dann noch die letzte Abfahrt auf der Piste bis zum Parkplatz genossen.

Dort angekommen bekamen wir das zufriedene Grinsen kaum mehr aus dem Gesicht und waren froh, dass wir die Tour in Angriff genommen hatten. Hierbei gilt unser Dank vor allem Michael Scharpf, der für diesen Tag die optimale Route ausgewählt und uns allen einen wunderschönen Tag ermöglichte.

Bericht: Jürgen Bauer
Bilder: Sandra Mauch

zu den Tourenberichten 2013

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.