2013 ST Sellrain

Skihochtouren im Sellraintal  (24.-26.04.2013)


Eigentlich waren vom 25.-28.04.2013 Skihochtouren in der Länta geplant. Da die Wetteraussichten für diese Region jedoch nicht gut waren, musste eine Planänderung vorgenommen werden. Unser Tourenführer Michael Scharpf machte den Vorschlag, alternativ am Mittwochabend in Richtung Stubaier Alpen ins Sellraintal zu fahren, um dort am Donnerstag und Freitag zwei Skitouren zu machen. Diesen Vorschlag fanden alle Teilnehmer gut und so fuhren wir am Mittwochabend zu siebt in Richtung Österreich. 

Um halb 10 sind wir dann am Alpengasthof Praxmar, unserer Unterkunft für die nächsten zwei Tage angekommen. Dort durften wir in einer verspäteten Ostereiersuche zunächst den von der Wirtin hinterlegten Schlüssel suchen. Nach einem gemütlichen Umtrunk mussten vier Stunden Schlaf reichen, da wir schon um 3.30Uhr das leckere Frühstück genießen durften. Nach einer kurzen Autofahrt machten wir uns vom Parkplatz in Lisens mit Stirnlampen auf in Richtung Lisenser Fernerkogel (3298m). Beim Aufstieg hatten wir mit z.T schlüpfrigen Fellen, einem Skistockteller, der nur mit Kabelbindern dazu überredet werden konnte seinen Dienst zu erledigen und im oberen Teil mit sommerlichen Temperaturen zu kämpfen.  Die mitgeführte Gletscherausrüstung musste Dank der guten Bedingungen auf dem  Lisenser Ferner und dem Rotgratferner nicht zum Einsatz kommen und so erreichten wir nach knappen 1600 Hm Aufstieg  das Schidepot. Von hier aus folgten wir dem Grat in leichter Kletterei zum Gipfel, von wo aus wir eine herrliche Aussicht genießen konnten. Die Abfahrt erfolgte direkt vom Rotgratferner durch eine steile aber breite Rinne in Richtung Aufstiegsspur, wobei der Schnee hier schon recht „sompfig“ war. Der weitere Teil der Abfahrt über größtenteils ideal geneigte, freie Hänge war im weichen Schnee überwiegend recht schön zu fahren. Aufgrund der Hitze beim anschließenden Einkehrschwung in Lisens fühlte sich der ein oder andere zu einem Bad im wohltemperierten Gebirgsbach genötigt.  Zurück in Praxmar wurden die Mittagsschlafpläne einiger durch die von der Wirtin angebotenen Erfrischungsgetränke  mit Schaumkrone durchkreuzt.
Nach einem ausgezeichneten Abendessen und erneut gutem Frühstück gingen wir am nächsten Morgen wieder recht früh und mit Stirnlampen direkt vom Gasthof aus in Richtung Zischgeles (3004m) los. Die ca. 1300 Hm ohne Flachpassagen bewältigten wir recht zügig, sodass wir noch vor dem Wetterumbruch bei strahlendem Sonnenschein auf dem Gipfel waren. Über ideale Schihänge ging es in Richtung Tal, wobei bei der Abfahrt auch eine beim Aufstieg  ausgebüxte  Thermoskanne wieder gefunden wurde.   Nach einem kurzen Mittagessen machten wir uns auf den Heimweg.

Wir möchten uns für die beiden genialen Skitourentage sowie für die top Planung und Durchführung bei unserem Tourenführer Michael Scharpf bedanken, der mit der ganzen wetterbedingten Planungsänderung sicherlich einiges an Arbeit auf sich genommen hat.

Bericht : Joachim Hagel
Bilder: Frank Skuthan, Jürgen Steffgen

zu den Tourenberichten 2013

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.