2014 BT Aggenstein

Bergtour zum Aggenstein


Da die Wettervorhersage für den Alpstein noch schlechter war, als für das Allgäu wurde die geplante Ausfahrt kurzfristig ins Allgäu verlegt. So machten sich am Sonntag zwei Teilnehmer und ein Tourenführer auf den Weg nach Pfronten.
Vom Parkplatz der Breitenbergbahn ging es zunächst bei angenehmen Bedingungen durch die Reichenbachklamm in Richtung Kissinger Hütte. Als das Ende der Klamm erreicht war setzten dann die ersten leichten Regentropfen ein und es kam immer wieder zu kurzen leichten Schauern. Als die Teilnehmer aber vor dem letzten steilen Anstieg zur Kissinger Hütte vor die Wahl gestellt wurden, weiter in Richtung Aggenstein zu gehen oder aufgrund des Wetters an dieser Stelle gleich die kurze Variante direkt zum Breitenberg zu wählen, erledigte sich jegliche Diskussion durch die prompte Antwort der ältesten Teilnehmerin „auf zur Felswand“ von selbst. Weiter oben blies dann ein starker böiger Wind, welcher aber zum Glück auch die Regenwolken rasch vertrieb, so dass die Tour schon nach kurzer Zeit wieder regenfrei weiterging. Aufgrund des kalten Windes beschlossen wir die Gipfelpause in die Kissinger Hütte vorzuverlegen. Dies machte sich bezahlt, da die Tour von da ab trockenen Fußes fortgesetzt werden konnte und auch die Felspartien am Gipfel des Aggenstein in der Zwischenzeit abgetrocknet waren und problemlos von allen gemeistert wurden.
Vom (untypisch leeren) Gipfel des Aggenstein bot sich ein toller Blick in alle Richtungen mit tollen Licht- und Wolkenstimmungen inklusive Regenbogen. Nach einer kurzen Gipfelrast ging der Abstieg über die Nordseite des Aggenstein zur Bergstation der Hochalpbahn und von dort wieder hinauf zum Gipfel des Breitenberg. Nach einer kurzen Stärkung in der Ostlerhütte machten wir uns dann (inzwischen bei Sonnenschein!) an den Abstieg entlang der Hochalp- und Breitenbergbahn zurück zum Parkplatz.

zu den Tourenberichten 2014

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.