2014 Sen Rangiswang

Vom Ostertal auf die Hörner


Entgegen der ursprünglichen Planung starteten die 11 Senioren/innen  nicht nach Schattwald sondern ins Ostertal bei Gunzesried.Unweit der Otto-Schwaigler-Hütte begann die Bergwanderung durch blühende Wiesen mit unzähligen Knabenkräutern hinauf zur Holzschlagalpe und vorbei an der Oberalpe zur Rangiswander Alpe. Von dort war es nicht mehr allzu weit zum letzten steilen Aufschwung, der zum langgezogenen Gipfelgrat und über diesen zum Gipfel des Rangiswanger Horns (1616 m) führte. Nach 2 Std Gehzeit war das Gipfelkreuz erreicht und die Gruppe konnte eine herrliche Sicht auf die Gipfel der Allgäuer Alpen genießen, die vom Grünten über die Tannheimer Berge zu den noch schneebedeckten Spitzen von Hochvogel, Krottenkopf und Mädelegabel reichte. Hier war eine ausgedehnte Mittagspause angesagt, bei der es für einige sogar zu einem kleinen Nickerchen reichte.
Auch vom schönsten Platz muss man einmal Abschied nehmen und so machte man sich an den Abstieg durch die mit (noch) blühenden Alpenrosen bewachsene, steile  W-Flanke des Rangiswanger Horns. Vorbei am Sigiswanger Horn und der Fahnengehrenalpe erreichten die Wanderer nach einem kurzen Aufstieg das Ofterschwanger Horn, wo sie mit Blick auf die Oberstdorfer Berge nochmals eine Pause einlegten. Anschließend ging es hinunter zum Skizirkus von Ofterschwang und auf einem Wanderpfad zurück zum Parkplatz im Ostertal.
Zum Abschluss der gelungenen Tages gönnte man sich in der Buhlsalpe leckeren Kuchen und füllte den Flüssigkeitsspeicher wieder auf.

zu den Tourenberichten 2014

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.