2014 Sen Spieser

Bergtour auf Hirschberg und Spieser


Einen schönen Herbsttag durften die 12 Bergsteiger/innen bei ihrer November-Tour im Allgäu erleben, wo sich bei Sonnenschein die Gipfel auf der Nordseite schon im Winterkleid zeigten und ein heftiger Föhn über die Berge pfiff.
Ausgangspunkt der Tour war Oberjoch. Von hier ging es zunächst auf geteertem Weg, später auf schmalem, steilem Pfad hinauf zum Ornach, einem hervorragenden Aussichtspunkt mit Blick über die Tannheimer Berge bis zum Massiv der Zugspitze. Beim folgenden Abstieg zum Steinpass war dann höchste Konzentration angesagt. Auf dem steilen Steig fanden die Wanderer Schnee und Eis vor und es herrschten winterliche Verhältnisse – die richtige Einstimmung für die kommenden Winterbergtouren.
Mit dem Hirschberg wurde bald darauf der nächste Gipfel erreicht, wo der heftige Wind trotz schöner Sicht den Aufenthalt sehr verkürzte. Schon wenige Minuten später stand die Gruppe am Gipfelkreuz des Spieser (1651 m), dem höchsten Punkt der Tour. Hier wurde im Windschatten ein Platz für die Mittagspause gefunden, mit einem Panorama vom Säntis bis zu den Ammergauer Alpen.
Als sich allmählich die Kälte bemerkbar machte, ging es an den Abstieg. Vorbei an der (geschlossenen) Hirschalpe wanderte man über den Panoramaweg zum „Ifenblick“. Hier wurde nochmals Rast gemacht, wobei anhand der Panoramatafel die umliegenden Gipfel identifiziert werden konnten. Bald darauf wurde Oberjoch erreicht, wo man sich vor der Heimfahrt in der Moorhütte aufwärmte und stärkte.

zu den Tourenberichten 2014

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.