2014 Sen Tannheimertal

Langlauf und Schneeschuh im Tannheimer Tal


Zur Ausfahrt ins Tannheimer Tal hatte sich die stattliche Zahl von 20 bergbegeisterten Senioren eingefunden. Sie erlebten einen Tag, an dem alle auf ihre Kosten kamen sowohl in der Loipe als auch auf den Schneeschuhen.
Startpunkt für alle Aktivitäten war Zöblen. Hier stiegen die Langläufer in das weit verzweigte Loipennetz des Tannheimer Tals ein. Bei guten Bedingungen konnte sich jede/r nach Lust, Kondition und Ehrgeiz die passende Strecke aussuchen, sei es nach Schattwald, zum Haldensee oder ins Vilsalptal. Nach der gemeinsamen Mittagspause im Bus ging es nochmals in die Spur, bis gegen 14 Uhr die Kräfte erlahmten und der Magen seine Ansprüche anmeldete. Im Gasthaus Zugspitzblick konnte beim Warten auf die Schneeschuhgeher dafür Abhilfe gefunden werden.
Die Schneeschuhgeher starteten beim Zugspitzblick zu ihrer Tour auf den Schönkahler. Zunächst auf hart gefrorenem Weg, später im Sonnenschein und in sulzigem Schnee gewann die Gruppe rasch an Höhe und erreichte nach einer Stunde den steilen Hang zum Pirschling. Hier wurde der Schnee knapp, so dass der Aufstieg bei eisigem Wind ein Slalom zwischen den noch vorhandenen Schneeflecken wurde. Am Pirschling verbesserte sich  die Schneelage wieder deutlich, und in flottem Tempo ging es über die Hochfläche hinauf zum Gipfelkreuz des Schönkahler (1688 m). Ein beeindruckendes Panorama von den Ammergauer Alpen über die Tannheimer Berge bis zum Wetterstein belohnte die Bergsteiger für die Anstrengungen des Aufstiegs.
Nach der Mittagsrast an einem windgeschützten Fleck erfolgte der Abstieg zurück zum Zugspitzblick, wo man sich beim Genuss von Kaffee und Strudel wieder gerne den Langläufern anschloss.

zu den Tourenberichten 2014

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.