2015 BW Falkenstein

Falkenstein und Zirmgrat


Lediglich zwei Teilnehmer machten sich am Sonntagmorgen in Laupheim gemeinsam mit dem Tourenführer auf den Weg in die Allgäuer Berge. Je näher es auf der Fahrt dem Ziel entgegen ging, desto besser wurde das Wetter, so dass man schließlich nach der Ankunft am Parkplatz der Breitenbergbahn bei strahlendem Sonnenschein die Rucksäcke packte und sich auf den Weg zum Falkenstein machte.
Auf dem Anstieg durch den Wald zeigte sich schon bald, dass das Sturmtief Niklas auch die Alpen nicht verschont hatte. So waren im Laufe der Tour immer wieder umgestürzte Bäume als kleine Hindernisse zu überwinden, was von den Teilnehmern aber mit Bravour gemeistert wurde. Nach nicht ganz einer Stunde war die Mariengrotte unterhalb der Burgruine Falkenstein erreicht, von wo aus es dann über den Zirmgrat zum Salober weiterging. Von hier ergaben sich immer wieder schöne Blicke in die noch recht weit hinab verschneiten Gipfel der Tannheimer Berge. Kurz vor dem Gipfel des Salober wurde an einem sonnigen Aussichtsplatz eine erste Rast eingelegt.
Nach Überschreiten des Salober ging der Abstieg über den Nord-Ost Rücken bis zu einer Weggabelung. Von dort erfolgte der Rückweg entlang der Nordseite des Gebirgszuges bis zur Schloßangeralpe unterhalb der Burgruine Falkenstein. In dieser wurde bei (leider nur lauwarmem…) Kaffee und Kuchen vor dem Abstieg zum Parkplatz nochmals die Sonne genossen, welche sich allerdings inzwischen doch häufiger hinter Wolkenfeldern versteckte.

zu den Tourenberichten 2015

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.