2015 Sen Bibri

Wanderung durch die Bibri im Westen Laupheims


Unmittelbar am westlichen Stadtrand Laupheims befindet sich neben dem Gewerbegebiet „Neue Welt“ ein Naturjuwel, das auch dem größten Teil der Laupheimer völlig unbekannt ist. In einer 2-stündigen Wanderung erkundeten 13 Wanderer der DAV-Ortsgruppe dieses Paradies, begleitet von Herrn Walcher vom NABU.
Nur wenige Meter sind es vom Parkplatz beim Baumarkt Globus, dann befindet man sich in einer anderen Welt. Nahtlos gehen die Gewerbeflächen und Parkplätze über in eine Wildnis, die nur ganz selten von Menschen betreten wird und die ein wichtiges Rückzugsgebiet für Tiere, Vögel, Insekten und Pflanzen darstellt. Wo vor etlichen Jahren Kies abgebaut wurde, sind Seen entstanden, um die sich eine üppige Vegetation ausgebreitet hat. Beim Gang durch die an einen Urwald erinnernde Wildnis beeindruckte neben der Pflanzenvielfalt vor allem das Wirken des Biber, der hier mächtige Weiden fällt, um sich für den Winter mit Nahrung zu versorgen.
Nach dem Kampf durch das Unterholz entlang der Seeen ging es durch die Recycling-Anlage für Straßenbeläge und Abbruchmaterial hinauf zur Erddeponie der Stadt Laupheim aus den 80-er Jahren. Auch hier hat sich inzwischen eine Vielzahl verschiedener Pflanzen angesiedelt, die für Vögel und Insekten wichtige Nahrungsquelle und Lebensraum sind. Vom höchsten Punkt der Schutthalde bot sich zum Abschluss ein schöner Rundumblick auf Laupheim und die umliegenden Gemeinden.
Für alle Teilnehmer der Wanderung bot dieser Nachmittag interessante Einblicke in ein unbekanntes Gebiet am Rande der Stadt. Nur schade, dass es bisher nicht möglich war, die Trampelpfade so gangbar zu machen, dass mehr Laupheimer Bürger diese Naturschönheit erleben können.

zu den Tourenberichten 2015

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.