2015 Sen Hahlekopf

Vom Frauensee auf den Hahlekopf


Im vergangenen Jahr mussten die Laupheimer Senioren die Tour zum Hahlekopf wegen ergiebiger Regenfälle abbrechen, dieses Jahr bescherte der Herbstanfang den 12 Bergsteigern einen prächtigen Spätsommertag. So stand der erfolgreichen Besteigung nichts im Wege, auch wenn wegen der sommerlichen Temperaturen und dem steilen Aufstiegsweg mancher Schweißtropfen vergossen wurde.
Gestartet wurde nach zügiger Anfahrt am Parkplatz beim Frauensee. Auf guten, trockenen Wegen ging es in flottem Tempo um den See und dann in angenehmer Steigung zur herrlich gelegenen Kostarieskapelle. Bei der kurzen Rast konnte man von dort einen schönen Blick über das Lechtal in die Ammergauer und Lechtaler Alpen werfen, wobei sich der Thaneller in wuchtiger Größe zeigte.
Auf immer steiler werdendem Pfad folgte die Etappe zur Sulztaler Hütte, wo nochmals eine Trinkpause eingelegt wurde, bevor es zur Hahlealpe weiter ging. Hier bietet sich ein beeindruckender Blick auf die NO-Flanke der Gehrenspitze sowie zur Köllenspitze und zum Gimpel in den Tannheimer Bergen.
Über einen steilen Wiesenhang wurde bald darauf die Schallerkapelle am Beginn des Gratrückens zum Hahlekopf erreicht. Auf schmalem Pfad und durch extrem steile Latschengassen mussten die letzten Höhenmeter zum Gipfelkreuz erkämpft werden. Dafür entschädigte das sich dort bietende Panorama für alle Mühen: Im Norden die Aussicht auf die Füssener Seenplatte, nach Westen die bekannten Gipfel der Tannheimer Berge und nach Süden Lechtaler und Ammergauer Alpen.
Da sich am Himmel allmählich dunkle Wolken aufbauten, machte sich die Gruppe bald wieder an den Abstieg. Unterbrochen von einer längeren Mittagspause wanderte sie auf dem kürzesten Weg hinunter zum Frauensee, wo sie sich 10 Minuten vor dem ersten Regenguss in der Frauenseestube zu Kaffee und Kuchen niederlassen konnte.

zu den Tourenberichten 2015

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.