2015 Sen Wiesensteig

Wanderung zu Schertelshöhle und Reußenstein


Bei strahlendem Spätsommerwetter hatten sich elf Wanderlustige zur Fahrt ins Tal der jungen Fils eingefunden. Sie erlebten unter der ortskundigen Führung von Karl Grauer eine abwechslungsreiche Wanderung, die einige besondere Höhepunkte zu bieten hatte.

Startpunkt für die 4-stündige Runde war der große Parkplatz an der längst geschlossenen Papiermühle bei Wiesensteig. Von hier folgte die Gruppe dem Lauf der Fils durch das Hasental bis zum Filsursprung, wo auf einer Strecke von wenigen Metern aus einer Karstquelle ein munteres Bächlein wird. In angenehmer Steigung ging es nun mit einem Abstecher zum „Steinernen Haus“ hinauf zur Schertelshöhle. Da die Laupheimer zu früher Stunde noch die einzigen Gäste waren, erhielten sie eine Exclusivführung durch die sehenswerte Tropfsteinhöhle. In anschaulicher Weise erklärte der Höhlenführer die Entstehung der Höhle sowie die Geschichte ihrer Entdeckung und wies auf die Bedeutung der Höhle als Winterquartier für viele Arten von Fledermäusen hin.
In der Zwischenzeit hatte sich die Sonne endgültig durch den Dunst gekämpft, so dass nach dem kühlen Höhlenbesuch bei angenehmen Temperaturen Mittagspause gemacht werden konnte. Mit frischen Kraft wurde anschließend die Wanderung zum Bahnhöfle und weiter zur Ruine Reußenstein fortgesetzt. Leider kann die Ruine zur Zeit nicht  betreten werden, aber dafür konnte der Blick über Neidlingen zur Limburg und nach Weilheim genossen werden. Dazu zeigten an den Felsen um die Burg einige Kletterer ihr Können.
Das letzte Stück der Wanderung führte zunächst auf guten Wegen zum Ziegelhof, dann durch das Autal steil und steinig hinunter ins Tal der Fils zum Parkplatz. Vor der Heimfahrt wurde im Café Filsursprung ein Zwischenhalt eingelegt, wo man die verbrauchten Kalorien reichlich ersetzen konnte.

zu den Tourenberichten 2015

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.