2015 SHT Sustenpass

Skihochtouren am Sustenpass


Für vier Tage ging es trotz Frühlingserwachen in den Schnee. Ausgangspunkt war die Steinalp Lodge am Sustenpass. Auf der Sustenpassstraße  ging es mit dem PKW noch  bis in eine Höhe von ca. 1600 m. Dann, die Skier teilweise tragend, weiter zu Fuß auf der Straße,  die momentan vom Schnee freigefräst wird, zum Ausgangspunkt. Eine Spritztour zum Chüöbärgli schloss sich am Nachmittag bei  hochsommerlichen Temperaturen an. Um es vorwegzunehmen, ab 1800 m gibt es in der Zentralschweiz noch jede Menge Schnee, und es sieht aus wie im Hochwinter, die Gletscher sind gut eingeschneit und es gab keine Tragepassagen.

Am Freitag stand gleich das Sustenhorn mit 3503 m auf dem Programm. Um 6:00 Uhr ging es los, und nach 5 Stunden und 1650 Hm Aufstieg über den Steingletscher war der Gipfel von allen Teilnehmern erreicht. Das super Wetter mit einer gigantischen Aussicht machte die Mühen bei einer ausgiebigen Gipfelrast bald vergessen. Vom Gipfel weg fuhr man in wechselnden Schneearten vorbei an zwei Gletscherbrüchen zügig ab, und auf der Sonnenterasse der Lodge klang der super Skitag aus.

Die Fünffingerstöck waren das Ziel für den Samstag. Das Wetter zeigte sich wie vorhergesagt nicht so gut, und die Gruppe musste die letzten paar hundert Höhenmeter in Wolken aufsteigen. Am Gipfel war das Warten auf ein Sonnenloch vergebens und mehr tastend als fahrend  mussten die ersten Hänge zurückgelegt werden. Die Sicht wurde besser und bei teilweise schön aufgefirnten Flanken konnte Schwung an Schwung gesetzt werden.

Bei wieder strahlendem Wetter ging es  am Sonntag zum Giglistock. Über mehrere Steilstufen und zuletzt über den Steilimigletscher führte die Spur auf den Gipfel mit 2900 m. Mit  einer  herrlichen Rundumsicht vom Titlis über die Urner Alpen bis zum Wallis mit Matterhorn wurde der Aufstieg über 1100 Höhenmeter belohnt. Bei besten Schneebedingungen ging es rasant zurück zur Steinalp Lodge und nach kurzer Rast und Rucksack packen war das Auto an der Sustenpassstraße gegen Mittag erreicht. Entspannt und glücklich über die gelungene Ausfahrt führte die Fahrt zügig Richtung Heimat, und nach Aussagen einiger Teilnehmer war es wohl die letzte Skiausfahrt für diesen Winter und die Freude auf Blühendes und Grünes ist riesengroß.

Bericht: Rudi Bailer

zu den Tourenberichten 2015

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.