2016 Fam Missen

Familienwochenende in Missen


Auch wenn der Wetterbericht nicht gerade einladend wirkte, machten sich 7 Erwachsene und 7 Kinder im Alter von 6 bis 9 am Freitagnachmittag auf den Weg ins Allgäu, um ein Familienwochenende in Missen zu verbringen. Nachdem alle ihren Platz im Matratzenlager gefunden hatten, wurde zunächst einmal der Ofen angeheizt. Wie vorhergesagt, begann es am Abend dann tatsächlich wieder einmal zu regnen, wodurch wir immerhin einen wunderbaren Regenbogen unweit der Hütte beobachten konnten.

Der Samstag begrüßte uns überraschenderweise mit einigen Sonnenstrahlen, die immer wieder größere Löcher in den Wolken fanden. Daher machten wir uns nach dem Frühstück gleich auf den Weg zum Hauchenberg. Von Wilhams ging es zum Gratweg, der recht steil zum Rücken des Hauchenbergs führt. Unterwegs bot sich aber glücklicherweise immer wieder eine Bank zum Ausruhen oder eine „Kuhsperre“ die beklettert oder als Durchgangskontrolle genutzt werden konnte. In dem Sattel oberhalb von Missen wurde dann noch ein kurzer Abstecher zur Räuberhöhle gemacht. An der Höhle angekommen erwiesen sich die Mädchen als die mutigeren Räuber. Diese waren nur schwerlich davon abzuhalten, in der matschigen und rutschigen Höhle bis an das obere Ende zu kraxeln, während die Jungs aus sicherer Entfernung zuschauten. Nach einer kurzen Stärkung ging es noch den letzten steileren Anstieg hinauf, bevor es auf dem Rücken des Hauchenberges in leichtem Auf und Ab zum Gipfel weiter ging. Die Kombination aus tagelangem Regen und Kühen sorgte dafür, dass der Weg an der einen oder anderen Stelle in einen „Olchi-Weg“ mit viel Matsche verwandelt war, was bei einigen Teilnehmern einen regelrechten Motivationsschub auslöste (wobei nicht alle diese Begeisterung teilten…).
Gegen 1 Uhr war dann auch der Gipfel mit dem Aussichtsturm erreicht, auf welchem erstmal eine ausgiebige Vesperpause eingelegt wurde. Anschließend erfolgte der Abstieg nach Diepholz zum Bauernhofmuseum, wo sich alle Kinder ein Eis verdient hatten und die Erwachsenen sich mit unterschiedlichen Genussmitteln von der Theke der Höfele Alpe selbst belohnten. Ursprünglich war geplant, von Diepholz mit dem Bus zurück zu fahren. Nachdem aber (fast) alle Kinder noch laufen wollten („Wir sind doch zum Wandern hier und nicht zum Bus fahren“), deckten sich die Erwachsenen noch kurz im Käseladen mit allerlei Leckereien ein bevor es weiter in Richtung Knottenried ging. Vor Knottenried wurde dann der Abzweig nach Börlas gewählt. Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und da nun doch der ein oder andere etwas müde wurde, beschlossen wir, dass zwei Erwachsene ihr Glück per Anhalter versuchen sollten, um die Autos an der Hütte zu holen. Dies gelang gleich beim ersten Auto, welches vorbei fuhr, so dass schon nach kurzer Zeit alle wohlbehalten zur Hütte gebracht werden konnten. Dort angekommen schnappten die Kinder gleich den Ball, um hinterm Haus die noch nicht aufgebrauchten Energiereserven beim Fußballspiel einzusetzen. Nach diesem ausgefüllten Tag hatten sich alle die Spaghetti verdient, welche beim gemeinsamen Abendessen ihren Weg in die hungrigen Bäuche fanden.

Der Sonntag weckte uns dann im Gegensatz zum Vortag mit Dauerregen. Daher wurde erst einmal ganz gemütlich gemeinsam gefrühstückt. Da sich an der Wettersituation in der Zwischenzeit nichts geändert hatte, gingen wir nach dem Frühstück zum Packen und Aufräumen über. Aber auch nach dieser Arbeit hatte der Regen noch nicht genug. Daher wurde kurzerhand beschlossen, zum Abschluss gemeinsam noch eine Runde Obstsalat zu spielen, bevor sich alle auf den Heimweg machten.

Auch wenn der Sonntag wandertechnisch ins Wasser fiel, waren sich alle einig, dass es mal wieder ein schönes Wochenende im Allgäu war und das stabile Wetter am Samstag uns locker für den Sonntag entschädigt hat.

zu den Tourenberichten 2016

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.