2016 Sen Ostalb

Rundwanderung auf der Ostalb

p1080719

Bild 6 von 10


Maiwanderung am 1. Mai 2016
Am rechten Rand des ausgetrockneten Hungerbrunnentales wanderten wir auf weichem Wiesenboden. Die Anemonen blühten, die weißen Schlehen, die dicken gelben Löwenzähne. Der Weg war wenig begangen. Nur Pferdehufabdrücke begleiteten uns. An einer Vogeluhr! – sie zeigte die Weckzeit der Vögel am 15. Mai an — wechselten wir die Talseite. Am Hang standen  hohe Kiefern , keine typischen Albbäume! Mittagspause machten wir auf einer windstillen Wiese zwischen Wacholderbüschen, die Sonne wärmte unsere Gesichter. Beim Abzweig ins Hirntal entdeckten wir ein rätselhaftes gelbes Schild etwas entfernt vom Weg: “ Militärischer Schutzbereich “. Waren hier etwa Raketen stationiert oder handelte es sich um ein geheimes Munitionsdepot ? Das Rätsel blieb ungelöst. Außerdem lag ein   Anstieg von ca. 40 m Höhe vor uns, auf den wir uns konzentrieren mussten. Auf dem höchsten Punkt (560m) kurz hinter dem Dorf Hausen hatten wir einen großartigen Rundblick: Von den Kühltürmen in Gundremmingen über den Zwiebelturm  der Dettingener Kirche bis zum Wasserturm von Gerstetten. Und rundherum große gelbe Rapsfelder, blühende Obstbäume und Büsche, hellgrüne Wiesen und über uns ein weißblauer Himmel, der sich aber immer mehr grau verfärbte. Bei Heuchlingen führte uns der Weg wieder hinab ins Hungerbrunnental zum Parkplatz in der Nähe der versiegten Hungerbrunnenquelle.
So ein wunderbarer Frühlingstag ! Hochzufrieden kehrten wir im “ Gasthaus am Berg “ in Böttingen ein.

Bericht: Dorle Schmid
Bilder:   Peter Kolb

zu den Tourenberichten 2016

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.