2016 ST Rojental

Ski- / Schneeschuhtouren im Rojental


Am Freitag, 29.01. traf ich mich mit den Skitourenführern Michael Scharpf und Rudi Bailer um 7:10 Uhr an der A7 Richtung Süden am Parkplatz Betzigau. Mit drei Autos fuhren wir zum ersten gemeinsamen Treff an der Raststätte Nassereith. Wir waren insgesamt 16 Leute, gemischt als Skitourengänger und Schneeschuhgänger mit dem Tourenführer Siegfried Wehrle.

Als Gast von der DAV Sektion Kempten wurde ich nett und freundlich in die Gruppe aufgenommen. Nach einem Kaffee oder Tee ging dann die Fahrt zügig weiter Richtung Südtirol ins Rojental, welches vom Reschensee abzweigt.
Angekommen im Gasthof Bergkristall bezogen wir unsere Zimmer und dann ging es gegen 11 Uhr auf zur ersten Ski- / Schneeschuhtour. Das gemeinsame Ziel hieß: Spi da Russenna, eine Erhebung von 2741 m. Nach den 770 Hm machten wir eine bärige Gipfelrast mit eigenem Gipfelkreuz, Gipfelschnaps, Gipfelschoki usw. Mittlerweile hatte sich auch die anfangs starke Bewölkung verzogen und wir konnten bei Kaiserwetter das Panorama genießen. Dieser tolle Moment wurde mit Fotos festgehalten und dann machten wir uns fertig für die Abfahrt / den Abgang. Die ersten Schwünge konnten wir genießen, doch bald wurde es zur Schwerstarbeit. Windgepresster Plattenpulver, wenig Schnee und viele Steine waren angesagt. Über ausgeaperte Stellen wurde gegangen, über einen Zaun geklettert und irgendwann waren wir alle unverschont wieder am Gasthof Bergkristall. Dort wurde auf der Sonnenterrasse Cappuccino, Kuchen, Bier, … serviert.Um 18 Uhr gab es reichhaltiges Abendessen. Suppe, Hauptspeise und als Nachtisch durfte man zwischen Kaffee, Kuchen und Schnaps wählen. Gemütlich bei Bier und Rotwein ließen wir den wunderschönen Tag ausklingen.

Am Samstag, 30.01. gab es um 8 Uhr Frühstück. Wir ließen unsere Thermoskannen füllen und um 9 Uhr war Abmarsch. Pünktlich fuhren wir zuerst ein paar Höhenmeter hinunter zur Liftstation, um dann von dort aus zu starten. Gemeinsam mit den Schneeschuhgängern hatten wir von Anfang an unser Tagesziel vor Augen, den Grionkopf 2896 m. Heut waren wir nicht allein, kein Wunder, denn die Sonne strahlte vom wolkenlosen Himmel. Nach 960 Hm standen wir dann an einem herrlichen Gipfelkreuz und konnten ein gewaltiges Panorama genießen … u. a. König Ortler, Königsspitze, Cevedale, Weißkugel. Bei der Abfahrt teilte sich dann die Gruppe nach ein paar Höhenmetern. Einige liefen noch zu den Grionplotten hoch, die anderen nahmen die direkte Abfahrt ins Tal. Zu Fuß ging es dann von der Liftstation über die Teerstraße zurück zur Unterkunft, wo wieder die Sonnenterrasse zum Verweilen rief. Aber man konnte bereits jetzt sehen, dass es einen Wetterumschwung geben wird. Nach und nach kamen Wolken und während des Abendessens fing es an mit schneien. Christian verwöhnte uns wieder mit gutem Essen, welches von seiner Mutter gekocht wurde. Bier, Schnaps, Wein … es war fein.

Am Sonntag, 31.01. war wieder um 8 Uhr Frühstück angesagt. Es schneite und schneite und schneite, die Sicht war eher schlecht, die Lawinengefahr angestiegen auf einen 3er und somit entschieden wir uns für die Rückfahrt. An der Raststätte Nassereith gab es noch mal ein gemeinsames Treffen und dann war erst mal Stau über den Fernpass. Mittlerweile regnete es auch.

Da ich als erstes am Ziel war, hoffe ich, dass alle gut heim gekommen sind.

Bericht: Ramona Lieske
Bilder: Sandra Mauch, Rudi Bailer, Michael Scharpf

zu den Tourenberichten 2016

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.