2016 W Bodnegg

Frühlingswanderung bei Bodnegg
Der Wetterbericht war nicht gerade einladend, trotzdem trafen sich nach einigen Telefonaten  drei Wanderer und fünf Wanderinnen zur Abfahrt beim Parkplatz Jordanbad. Ziel war eine Rundwanderung bei Bodnegg. Im Ortsteil Rotheidlen an der B 32 startete die Tour.
Sehr kurzweilig  führte der Weg durch die hügelige Landschaft. Kleine Waldstücke und alte Streuobstwiesen mit riesigen blühenden Birnbäumen säumten den Weg. Luß, Annahäusern, Lempen, Baltersberg hießen die Namen der Einödhöfe, an denen der Weg vorbeiführte. In Schrading überraschte uns ein größerer Schneeschauer, den wir bei einer Pause unter einem großen Vordach überstanden.
Nach der Durchwanderung eines kleineren Waldstückes erreichte man Bodnegg. Von Geli Hagel, deren Großeltern von hier stammten, wurde uns der historische Ortskern erklärt. Ein Besuch der wunderschön gelegenen Pfarrkirche St. Ulrich und des anliegenden Friedhofs war selbstverständlich. Unmittelbar hinter dem Kriegerdenkmal liegt ein grandioser Aussichtspunkt mit einer Panoramatafel, was und wo man alles sehen könnte. Von den Allgäuer Alpen bis zum Tödi über  dem Bodensee würde der Blick reichen. Leider sahen wir nur schemenhaft den Bodensee.
Weiter auf dem gut markierten Rundweg 2 gelangten wir durch ein größeres Waldstück nach Laubern und nach einer letzten halben Stunde im Schneeschauer erreichten wir nach dreistündiger Wanderung wieder unseren Ausgangspunkt.
Erwähnenswert  ist die schöne Wegführung auf meist ungeteerten Wegen mit schönen Aussichtspunkten zum Verweilen. Eine Schlusseinkehr im Gasthaus Amboss in Friedach bei Grünkraut brachte den krönenden Abschluss .

Bericht: Siggi Wehrle

zu den Tourenberichten 2016

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.