2016 W Nikolaus

Nikolauswanderung bei Orsenhausen

Wie schon in den vergangenen Jahren hatte Siggi Wehrle die Aufgabe übernommen, die traditionelle Nikolauswanderung zu organisieren und 20 Personen (+ 2 Hunde) folgten gerne seiner Einladung. Bei nebligem Wetter erlebte die Gruppe unter der ortskundigen Führung von Horst Gehring eine informative Rundwanderung zu einigen ganz besonderen Plätzen rund um Orsenhausen, die auch den „Einheimischen“ unbekannt waren.
Los ging es am Salzweiher bei Orsenhausen. Hier zeigte uns Horst zuerst die Arbeit des Bibers, der die letzten Jahre eifrig am Werk war, viele Bäume gefällt, zwei Staudämme angelegt und sogar den Zufluss zum See umgeleitet hat.
Das nächste Ziel war Bussmannshausen. Auf einem Bergsporn hoch über dem Tal der Rot stand seit dem 12. Jh. eine Burg, die später zu einem Schloss umgebaut wurde. Im Jahr 1909 brannte das Gemäuer bis auf die Grundmauern nieder. Heute sieht man von der einstigen Burg oder dem einstigen Schloss nur noch Mauerreste und einige Kellergewölbe. Beim Weitermarsch wies uns Horst auf den Wall einer keltischen Viereckschanze hin, dann ging es durch den Wald des Henkenberg zum Hügel einer ehemaligen Burg, wo heute die Waldkapelle von Bühl steht.
Am Ufer der Rot entlang trat die Gruppe den Rückweg nach Orsenhausen an und erreichte mit der Dämmerung wieder den Salzweiher. Bei Punsch, Glühwein und weihnachtlichem Gebäck saßen die Wanderer hier noch eine ganze Weile zusammen, tauschten manche  Erinnerungen an die Touren des ablaufenden Jahres aus und schmiedeten Pläne für das nicht mehr weit enfernte Jahr 2017.
Ein herzliches Dankeschön an Siggi und Horst für Organisation und Führung der Wanderung.

Bericht + Bilder: Konne

zu den Tourenberichten 2016

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.