2017 Sen Blaubeuren

Rundwanderung Blaubeuren – Weiler

Die Höhlen im Achtal und die im Lonetal sind dieses Jahr in aller Munde, weil sie wegen ihrer steinzeitlichen Funde zum Weltkultur- Erbe ernannt wurden.

Unsere Wandergruppe begann die „Höhlen- Tour“ am Bahnhof Blaubeuren. Schon der Anstieg Richtung Weiler verlangte Trittsicherheit. Der steinige Weg war nämlich durch den Regen am Tag vorher glitschig geworden. Wir kamen durch das Felsenlabyrinth, an der „küssenden Sau“ vorbei und genossen von der Ruine  „Günzelsburg“ aus einen weiten Blick ins Achtal hinunter .Im Tal überquerten wir die Bundesstraße 492 und entdeckten im Waldhang auf der rechten Uferseite das Bruckfelsmassiv, in dem sich die Höhle „Geißenklösterle“ versteckte. Zur Zeit ist der Höhleneingang vergittert (wegen Raubgräbern).

Ab hier machten wir uns auf den Rückweg nach Blaubeuren. Zuerst auf weichem Waldboden, dann auf einem kiesigen Forstweg und an einer kleinen , namenlosen Höhle vorbei, immer auf halbem Hang. Also, ich finde, unsere Vorfahren hatten sich wirklich gute Wohnlagen ausgesucht!

Text      Dorle Schmid
Fotos    Brigitte Müller

zu den Tourenberichten 2017

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.