2017 Sen Riedbergerhorn

Schneeschuhtour auf Wannenkopf und Riedberger Horn

Zur letzten Schneeschuhtour machten sich neun Senioren von Laupheim aus in bester Laune auf den Weg ins Allgäu. Allerdings sank die Stimmung ab Memmingen mit dem einsetzenden Starkregen, der später in kräftigen Schneefall überging. Aber Umkehren kam trotzdem nicht in Frage! Diese Hartnäckigkeit machte sich bezahlt, denn die Gruppe erlebte nach übereinstimmender Aussage die schönste Schneeschuhtour der Saison mit toller Aussicht bei zeitweise strahlend blauem Himmel und Sonnenschein.
Beim Start in Grasgehren sah es noch nicht nach Genuss aus, denn ein kräftiger Wind blies dicke Schneeflocken über die Piste, der wir zunächst ein Stück weit folgten. Bald darauf ging es abseits der Abfahrten bei ca. 20 cm Neuschnee steil aufwärts, wobei zwar der Schneefall nachließ, aber immer wieder kräftige Sturmböen über die Hänge bliesen. Mit Erreichen des Bolgengrates war der steilste Teil des Anstieges bewältigt und ohne große Anstrengung wanderten wir durch jungfäulichen Schnee hinüber zum wenig ausgeprägten Gipfel des Wannenhorn. Hier war beim steilen Schlussstück nochmals etwas Anstrengung gefordert und zudem verlangte die große Gipfelwechte Vorsicht bei den letzten Metern zum Gipfelkreuz. Dafür konnte man bei den ersten Sonnenstrahlen eine grandiose Sicht auf die Berge des Allgäuer Hauptkammes genießen.
Schnell verzogen sich jetzt die Wolken, und so wurde der Weg über den Bolgengrat bis zum Sattel unter dem Riedberger Horn zur Genusswanderung. Nach der Mittagspause nahmen wir dann den steilen Aufstieg über den Ostgrat in Angriff. Am Gipfelkreuz folgte die Belohnung für die Mühen: ein 360°-Panorama mit Sicht auf unzählige schneebedeckte Gipfel von Wetterstein, Ammergauer Alpen, Allgäuer Alpen, Nagelfluhkette und Hörnergruppe.
Nach ausgiebiger Gipfelschau lockte die Aussicht auf Kaffee und Kuchen, und so machten wir uns an den Abstieg. Auf dem Südgrat „schwebten“ wir im Neuschnee hinunter ins Skigebiet, folgten dann ein Stück dem Funpark der Snowboarder und erreichten nach einer Stunde die Grasgehrenalpe, wo wir uns zum gemütlichen Ausklang verwöhnten.

Bericht + Bilder: Konne

zu den Tourenberichten 2017

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.