2017 ST Birkach

Schneefall, Sturm und Pulverschnee

Obwohl Wetter- und Lawinenbericht nicht gerade berauschend klangen, fuhren sieben Teilnehmer über schneebedeckte Straßen zum Ausgangspunkt der Skitour nach Kranzegg-Kammereck.
Starker Schneefall und stürmischer Wind konnte die Gruppe nicht aufhalten, nach dem Motto: es gibt kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung, über mäßig steile Hänge, teilweise im tiefen Schnee spurend, zu Grünten Hütte aufzusteigen. Nach ausgiebiger Kaffeepause wurde alle „Luken“ dichtgemacht und durch herrlich pulvrigen Powder konnte jeder seine Spur bis ins Tal ziehen.
Ein tiefverschneites Allgäu präsentierte sich bei der Fahrt zur Gunzesrieder Säge. Schnell wurden die Rucksäcke für die Birkach umgepackt und zügig wurde der Aufstieg angegangen. Eine unerwartet hohe Schneelage, eisiger Wind und starker Schneefall begleitete den Aufstieg zur Alpe Birkach. Schon aus der Ferne zeigte sich eine tief verschneite Hütte. Meterhoch türmte sich der Schnee vor der Eingangstür auf. Schnell wurden die Lawinenschaufeln ausgepackt, und im Handumdrehen war die Tür freigelegt. Nach dem Einheizen und einer Brotzeit bestieg man nochmals die Ski und die ganze Gruppe schwang durch traumhaften Pulverschnee den Birkach Hang hinunter. Gegen Abend kamen noch fünf tief verschneite Teilnehmer nach. Mit einem üppigen Spaghetti Essen und roten Getränken ging es in einen geselligen und lustigen Hüttenabend mit viel Gesang über.
Am Sonntag zeigte sich kein anderes Wettergeschehen und wieder musste der Eingang, jetzt von Innen, freigeschaufelt werden. Als Tourenziel wurde das Blaicher Horn angegangen, und während die Skifahrer wiederum zunächst über den Birkach Hang abfuhren, spurten die Schneeschuhgänger durch den Märchenwald Richtung Gipfel.
Durch den starken Schneefall in der Nacht war die Neuschneemenge nochmals gewaltig angewachsen und beim Zusammentreffen unterhalb der Höllritzen Alpe wurde der gemeinsame weitere Aufstieg abgebrochen. Bei fast einem Meter Neuschnee wäre nach Einschätzung selbst der Blaicher Horn Nordhang zu gefährlich gewesen. So drehte man um und wiederum an der Birkach vorbei führte die Spur zur obligatorischen Einkehr in der Rappengschwend Alm.
Trotz nicht gerade Traumwetter, dafür aber mit einem super Pulverschnee zum Skifahren,  war es ein insgesamt tolles Skiwochenende auf der Birkach.

Text: Rudi Bailer
Bilder: Sandra Mauch, Rudi Bailer

zu den Tourenberichten 2017

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.