2017 ST Madrisa

Madrisa Rundtour


Die Madrisa-Umrundung gilt schon seit Jahrzehnten als ein Skitouren-Klassiker, der immer wieder mit neuen Landschaftseindrücken und tollen Abfahrten überzeugen kann.

Der Start und das Ende der Umrundung liegt im Montafoner Skiort Gargellen, wobei man sich größtenteils auf schweizerischem Boden oberhalb von Klosters befindet. Ganz entspannt geht es morgens bei strahlendem Sonnenschein mit der Schafbergbahn (Skitourenticket 25,60€ !) und Sessellift zum höchsten Punkt des Skigebietes, um dann 200 Hm auf Skipiste abzufahren, wo wir  dann endlich die Felle unter die Skier kleben durften. Jetzt geht es knapp 300 Hm hoch zum St. Antönier Joch (2379m), wo sich auch die Grenze zur Schweiz befindet. Die Abfahrt vom Joch durch das Alpeltitalli nach Dorfji (etwas oberhalb von St. Antönien) war geprägt von sehr unterschiedlichen Schneeverhältnissen. Alle 8 Teilnehmer waren unten glücklich, dass es nun wieder bergauf ging.  Durch das wunderschöne Gafiatal geht es in zwei Steilstufen hinauf zum Rätschenjoch (2602 m). Dort wechseln wir auf die Südseite, um dann auf gewalzter Piste gemütlich bis auf 2300 m abzufahren. Mit den Fellen an den Skiern kommt eine lange Querung im auf und ab zum Schlappiner Joch (2202 m). Zum krönenden Abschluss folgt eine tolle Abfahrt über herrliche Nordhänge hinunter ins Valzifenztal, wo es im Talboden zurück zum Ausgangspunkt geht.

Für die 1400 Hm bergauf , 2300 Hm bergab und eine Distanz von 23 km bedanken wir uns alle bei unserem Tourenführer Michael, der wie gewohnt alles perfekt geplant hat.

Bericht: Thomas Löffler
Bilder: Thomas Löffler, Sandra Mauch, Margit Fröhle

zu den Tourenberichten 2017

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.