2018 KT Tessin

Klettern im  Tessin: Denti della Vecchia

Den meisten Tessin-Fahrern dürften die „Zähne  der alten Frau“ nur vom Hörensagen bekannt sein. Zu weit abseits der Vertikalzentren bei Bellinzona und im Maggiatal liegt das Miniaturgebirge nordöstlich von Lugano. Einfache Zustiege, viele Routen von 3a bis 8a an Kalk-, zum Teil  Dolomitgestein , und einige exponierende Mehrseiltouren bis zu 5 Seillängen kennzeichnen dieses Klettergebiet.
Gestartet sind wir Freitag früh um 6.00 Uhr, und wir erreichten gegen 10.30 Uhr den hübschen Ausgangsort  Cimadera. Ein gemütlicher Wanderweg führte uns schließlich zu unserer  traumhaft gelegenen Capanna Pairolo, wo wir mit einem Fernblick zu den 4000-ern der Westalpen begrüßt wurden.

Nach Einchecken und einer gemütlichen Kaffeepause  starteten wir gleich zu unseren ersten Unternehmen. Der Plan waren die Vaiolet Türme, die wir mit drei 2er Seilschaften im leichten Schwierigkeitsgrad überschritten. Belohnt wurden wir von einem Traumfels, und Weitblick zum Luganer See. Anschließend wanderten wir  zum Sektor Sasso Palazzo. Es handelt sich um den eindeutig bekanntesten und meistbesuchten Sektor der Denti della Vecchia. Nur dass wir bis jetzt noch keine anderen Kletterer sahen. Die Wände sind in fast alle Himmelsrichtungen ausgerichtet, man findet also fast immer etwas Schatten im Sommer. Die Touren, meist bis 30m Länge, sind ein Traum, perfekt abgesichert im besten Fels. Wir kletterten bis zum unteren 7. Grad, und  bekamen nicht genug. Kamen dann noch zu spät zum Abendessen, aber die freundliche Mannschaft der  Capanna Pairoio hatte Verständnis.

Am Samstag ging es weiter zum Sektor  Est Sasso Grande bzw. Tolo, und Dany, dem höchste Massiv der Vecchia. Der Plan wäre die Tolo, mit 4 Seillängen in unteren 6. Grad gewesen.  Nach langer, und schwieriger  Suche nach dem Einstieg dachten wir, es wäre die Tolo. Nach der ersten Seillänge merkten wir, es war die Tour Ricordi nel vento, die eigentlich zum Massiv Dany gehört. Egal, die 7er-Stelle überwältigten wir auch, und kamen so auch zum Gipfel des Sasso Grande. Bruno und Rolf kletterten die Tour Est, mit einer steilen Variante. Die geplante Top tour Tolo wurden dann noch von Rolf und Bernd geklettert. Am Nachmittag kam dann noch verspätet Jakob, unser siebter Mann dazu, und wir beschlossen, noch ein paar Touren am Sasso Palazzo zu bewältigen. Alle waren wir stolz über unsere Erfolge, und diesmal pünktlich genossen wir noch das sehr gute Abendessen in der Pairolo.

Leider war viel zu schnell schon wieder Sonntag. Der Plan war der Sektor Spigolone Desta und Gemelli mit dem Klassiker Comici. Mit einer 2er, und 3er Seilschaft  stiegen wir in die Comici ein. Luftig ging es die zwei Seillänge hoch, unter den Füßen gefühlt der Lago Maggiore. Es war für mich immer eine der schönsten Tourer der Vecchia. Rolf und Berte stiegen in die Spigolone. Es sollte auch eine Traumtour mit einem einfallsreichen Quergang in die höchste und bedeutendste Wand der Vecchia sein. Doch sie kletterten am Quergang vorbei und toppten das alles noch mit einer sehr sportlichen  6a-Variante. Wir konnten das alles von unserer Comici Tour verfolgen und waren dann sehr froh, dass sie ohne Probleme den Gipfel erreichten.

Das Wochenende war mit dem perfekten Wetter, und einer super tollen Truppe der volle Erfolg für alle. Ich bedanke mich an allen Teilnehmern

Bericht: Harald Schick

zu den Tourenberichten 2018

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.