2018 Sen Hündle

Krokusblüte am Hündle

Die Frühlingssonne hatte in den letzten Tagen den Schnee auf dem Hündle zum Schmelzen gebracht und damit innerhalb kürzester Zeit die Krokusse zum Blühen angeregt. Kurz entschlossen fuhren deshalb einige Senioren der OG Laupheim ins Allgäu, um das Naturschauspiel der Krokusblüte zu erleben.
Bei bestem Wetter machte sich die kleine Gruppe von Buchenegg aus auf den Weg. Durch das frische Grün der Almwiesen war nach einer Stunde die Bergstation der Hündlebahn erreicht und das erste Tagesziel, der Hündlekopf, sichtbar. Bei frischem Wind konnten die Wanderer von hier aus die Sicht auf die schneebedeckte Nordflanke der Nagelfluhkette genießen, während in der Ferne das Massiv von Säntis und Altmann noch im Winterkleid in der Frühlingssonne glänzte.
Zwischen Schneefeldern führte der Weiterweg zur Bergstation der Hochsiedellifte, wo sich der Blick auf das Almgelände der Hochsiedelalpe öffnete. Auf der Nordseite des Weges bedeckte noch Schnee die Hänge, gegenüber war der Schnee abgeschmolzen und auf den Wiesen bot sich eine einmalige Blütenpracht. Millionen von Krokussen tauchten die Fläche in blau-lila Farbe und erfreuten so die Besucher. Natürlich musste man sich hier viel Zeit zum Schauen lassen, und so wurde es an der Hochsiedelalpe schon Zeit für  die Mittagspause.
Wieder zwischen Krokussen ging es weiter zur Moosalpe, dann folgte die Gruppe dem Weg durch den Wald abwärts zur Ochsenschwandalpe. Da es an der Anzweigung zu den Buchenegger Wasserfällen noch zu früh für die Kaffee-Einkehr war, entschloss man sich für einen „kleinen“ Abstecher. Auf steilem Weg stieg man hinunter zur Weißach mit dem beeindruckenden Wasserfall, dann musste die gleiche Strecke wieder aufwärts bewältigt werden. Bald darauf konnte man dann in „Seppl’s Gartenwirtschaft“ in Buchenegg die verdiente Stärkung nach einer lohenenden Wanderung genießen.

Bericht + Bilder: Konne

zu den Tourenberichten 2018

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.