2018 Sen Imberg

Imberger Horn

Der Sonntag versprach ein schöner Tag zu werden, also ab ins Allgäu. Um 8 Uhr fuhren wir mit 9 Personen in 2 Autos zur Hornbahm in Bad Hindelang. Mit der Gondel ging es ruckzuck nach oben, hier begann dann unser Rundweg.
Das eigentliche Imberger Horn liessen wir links liegen, wir nahmen den Weg zum Aussichtspunkt Burgschrofen. Von hier hatten wir einen herrlichen Blick auf Bad Hindelang, zum Oberjoch und hinaus ins Illertal nach Sonthofen sowie auf die Hörnergruppe und den Hochgrat.
Weiter führte dann der Weg vorbei an der Straußberger Alm (Michael-Schuster-Hütte) hinüber zum Straußbergsattel. Am Wegesrand blühten viele Enziane, und die Silberdisteln reckten Ihre Blüten in die Sonne. Auf einer Wiese waren sogar schon die ersten Blüten der Herbstzeitlose zu sehen. Im Unterholz versteckt gab es auch jede Menge gelben und blauen  Eisenhut.
Oben am Sattel fanden wir ein hübsches Plätzchen für eine Mittagspause, danach begann dann der Abstieg zur  Mitterhausalpe. Hier gab es eine frische Bio-Milch, Kaffee und andere Getränke. In der Alm kann man auch Käse und verschiedene hausgemachte Würste aus eigener Bio-Landwirtschaft kaufen.
Ab der  Mitterhausalpe begann ein etwas unangenehmeres Wegstück auf der Zufahrtsstraße, später jedoch konnten wir wieder auf einem schönen Waldweg zur Talstation der Hornbahn laufen, alles zusammen waren es 11 km.

Zum Ausklang des Tages fuhren wir nach Sonthofen zur Hirschbrauerei .

Text     Beate Wieland
Fotos   Brigitte Müller, Beate Wieland

zu den Tourenberichten 2018

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.