2018 Sen Ulmer Höhenweg

Ulmer Höhenweg


Seit 2013 gibt es den „Ulmer Höhenweg“, der vom Eselberg bis nach Böfingen führt.
In der Hoffnung daß der heutige Tag, wie im Wetterbericht versprochen, wirklich schön wird, starten wir mit insgesamt 15 Personen um 13 Uhr an der Hochschule Ulm Eselberg zu unserer heutigen Tour. Wir haben uns die Hauptroute Süd bis zum Eichberg vorgenommen, von dort kann man dann mit dem Bus wieder in die Stadt zurückfahren.
Die ersten Ausblicke über Ulm und auch nach Blaustein sind vielversprechend, auch ins Bayerische reicht der Blick, allerdings heute nicht bis zu den Bergen. Am Waldrand kurz nach dem ehemaligen Ausflugslokal Oberberghof ist eine Tafel aufgestellt mit einem herrlichen Panoramafoto vom Ulmer Fotografen  Gerhard Kolb. Bei Fernsicht wird eine fast 150 km lange Alpenkette sichtbar – von der Benediktenwand der Bayerischen Voralpen im Osten bis zu den Glarner Alpen in der Schweiz. Dies wird hier dargestellt mit Beschreibung der wichtigsten Alpengipfel. In der Zwischenzeit ist die Sonne richtig schön rausgekommen und wir genießen die Strahlen während wir das Panorama ausgiebig studieren.
Weiter geht der Weg amWaldrand entlang hinüber zum Botanischen Garten. Hier kann man sich entscheiden, durch den Garten auf einer Nebenroute zu gehen, allerdings ist das im Moment noch nicht so interessant. Durch die Kleingartenanlage geht es hinunter ins Lehrer Tal und auf der anderen Seite hinauf zur Wilhelmsburg.   Jetzt geht es ein Stück entlang des Ulmer Festungsweges zum Hauptfriedhof. In einer Bäckerei machen wir eine kurze Kaffeepause, bevor wir das letzte Stück in Angriff nehmen.
Durch den Friedhof hindurch führt der Weg ins Örlinger Tal und dann durch das Wohngebiet am Safranberg hinauf zum Fort Albeck. Ganz in der Ferne können wir von hier oben nun doch die tief verschneiten Alpen erkennen. Kurze Zeit später erreichen wir dann die Heidenheimer Straße und die Bushaltestelle am Eichberg. Der Höhenweg würde noch weiter gehen, aber von hier ab ist die Strecke nicht mehr so interessant wie bisher.
Mit der Linie 4 geht es in die Stadt bis zum Rathaus. Als Abschluss des schönen Nachmittags kehren wir im Restaurant Barfüßer in der neuen Mitte ein.

Text: Beate Wieland
Fotos: Peter Kolb, Manfred Strauß, Beate Wieland

zu den Tourenberichten 2018

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.