2018 ST Obernbergtal

SKITOUR BRENNERBERGE (anstatt Tuxerberge) incl. HELIFLUG

Nachdem es in der Woche davor in den Alpen überall sehr viel geschneit hat und die Lawinengefahr erheblich war (Lawinenwarnstufe 4-5), hatte sich die Lawinenlage für unser verlängertes Skitourwochenende deutlich entspannt.
Vom Treffpunkt Illertissen starteten wir um 5.50 Uhrmit 2 Autos zu siebt ( Birgit Richter lag leider mit Grippe im Bett ) Richtung Obernbergtal am Brenner. Ziel war das Jugend- und Seminarhaus des Alpenvereins Innsbruck. Dort ohne Verzögerung angekommen, bezogen wir unser Bettenlager, legten die Tourenklamotten an und los ging‘s.

TAG 1

Kurze Anfahrt mit dem Auto. Über Wiesen und lichten Wald stiegen wir zum Leitnerberg (2309 m) auf. Obernberg liegt auf 1394 m. Das Wetter war trüb und stürmisch, so dass wir den Gipfel schnell wieder verließen, um etwas windgeschützt unsere Mittagsjause aus dem Rucksack zu genießen .
Bei der Abfahrt gab es zwar genug Schnee. Der war aber relativ widerspenstig zu fahren. Unten heil angekommen schmeckte Allen Weißbier , Kaffee und Kuchen. Danach gingen wir gerne ausgiebig unter die heiße Dusche und zum Abendessen.

TAG 2

Kaiserwetter erwartete uns. Wieder nach einer kurzen Anfahrt gingen wir über eine Forststraße gemütlich bis zu einer kleinen Almhütte mit `Sonnenbankerl`, um dort unsere erste Trinkpause zu machen. So an der Sonne zu sitzen war schon ein Hochgenuss! An der Kastnerbergalm vorbei und dann weiter zum Gipfel der Rötenspitze ( 2481 m ) war schon eine schweißtreibende Angelegenheit, denn die Sonne brannte wirklich vom Himmel herab wie im Frühjahr. Wegen des schönen Wetters und der tollen Aussicht war die Gipfeljause sehr ausgedehnt.
Dann kam die Abfahrt auf breiten Hängen die jedoch einige Schwierigkeiten versteckt hielten. Leide stürzte Peter so unglücklich, dass wir einen Heli organisieren mussten, was für Michael kein Problem war. Alle in der Gruppe versorgten Peter aufopferungsvoll: Eispack für das lädierte rechte Knie, eine zweite winddichte Jacke, eine zusätzliche Wärmedecke und Zuspruch von allen Seiten. Aber Peter war der Einzige, der bei bester Sicht in den Genuss eines Helifluges kam. Als Peter in der Luft war fuhren wir ab. Ulli und Michael transportierten abwechselnd Peters Ski am Rucksack, Edith hatte vorher schon Peters Rucksack vorne am Körper bis zum Helilandeplatz transportiert, um Peter das einbeinige Abfahren zu erleichtern. Wir kamen alle gut runter, und Ulli und Michael konnten Peter am Abend noch im Krankenhaus in Hall abholen und nach Obernberg bringen. Somit bekamen die drei nach einem langen Tag dann etwas verspätet ihr aufgewärmtes Abendessen.

TAG 3

Peter konnte mit vorderem Kreuzbandriss, dickem Knie und Schiene `ausschlafen`. Der Rest der Gruppe startete wie immer pünktlich um 8.15 Uhr Richtung Grubenkopf (2307 m).
Vom Gasthof Waldesruh ging es wieder gemütlich entlang der Forststraße zum Obernberger See, dann weiter durch den Wald und anschließend im freien Gelände zum Gipfel. Heute war der Himmel weiß/blau und ganz oben blies uns ein eisiger Wind entgegen, aber die Aussicht war grandios!
Die weiten Hänge unterhalb des Grubenkopfes waren gut zu fahren und entschädigten uns für den `Plattenpulver` an den beiden Tagen zuvor. Auf halber Strecke ins Tal fanden wir ein sonniges windstilles Plätzchen für unsere Mittagsjause im Schnee.
Unten angekommen konnten wir in unserer Herberge noch duschen und uns umziehen. Wir sammelten Peter ein und kehrten ein letztes Mal zusammen ein. Müde , mit Stau unterwegs aber zufrieden und glücklich kamen wir alle gegen 19.30 Uhr wieder wohlbehalten zu Hause an.

Wir das sind Ulli Volk, Jeanette Reuss und Peter Kögel im Auto von Ulli und Gerda Rieder, Edith Scharr und Peter Neuhofer im Auto von Michael Scharpf.

Wir bedanken uns noch mal ausdrücklich für die perfekte Vorbereitung und professionelle und angenehme Betreuung durch unseren Führer Michael! Die Brennerberge sind ein gut ausgeschildertes Skitourengebiet mit noch vielen weiteren mit Skiern begehbaren Gipfeln, die alle recht unkompliziert zu erreichen sind.
Für mich war es ein sportliches, kameradschaftliches und erholsames verlängertes Wochenende.  Alle haben sich als äußerst teamfähig und hilfsbereit präsentiert. Wir  haben viel gelacht. Das macht wirklich Lust auf weitere Skitouren mit netten Leuten vom Alpenverein!!

Autor: Peter Neuhofer
Bilder: Peter Neuhofer, Michael Scharpf

zu den Tourenberichten 2018

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.