2018 ST Toreck

Skitour aufs Toreck – ursprünglich Grünsteinunfahrung

Michael hat uns die Woche über schon darüber informiert, dass die Grünsteinumfahrung aufgrund angekündigter Wetter- und kritischer Lawinenlage nur sehr schwierig machbar sein wird. Trotzdem verabredete sich eine motivierte Truppe von Tourenfreunden am P+R in Illertissen, und alle waren gespannt, welche Überraschungstour Michael aufgrund der aktuellen Wetterlage wohl vorschlagen würde. Schnell hatte sich die Gruppe auf das Toreck geeinigt. Mit drei  Autos machte man sich also auf den Weg ins Kleinwalsertal nach Riezlern.

Am Treffpunkt am Mahdtalhaus gesellten sich mit großem Hallo Bergfreunde aus Dortmund und dem Spessart zu der Gruppe. Nach erfolgtem Ausrüstungscheck machten sich alle auf den Weg zum Toreck. Die dichte Bewölkung und der Hochnebel hatten keinerlei Einfluss auf die gut gelaunte Truppe. Jeder freute sich auf einen gemeinsamen Aufstieg mit Skitourenfreunden, und alle hatten sich viel zu Erzählen. Die harschigen und eisigen Schlüsselstellen im Wald und eine Reihe von Spitzkehren wurden gemeinsam gut bewältigt, und so fanden bald alle unter Anleitung von Michael einen angenehmen Rhythmus auf dem Weg in Richtung Gipfel. Das Lichtspiel der unterschiedlichen Nebel- und Wolkenspiele hatte so seinen eigenen Reiz. Skitour bei blauem Himmel kann ja jeder.
.
Pünktlich zur Mittagszeit erreichten alle den in dichten Nebel gehüllten Gipfel. Nach dem obligatorischen Gipfelgruppenfoto, leider diesmal im Nebel, machten sich alle an die Abfahrt. Das diffuse Licht und der zeitweise dichte Nebel forderte von Allen kontrolliertes und konzentriertes Skifahren mit respektvollem Abstand zu den Felsabstürzen und den heuer mächtigen Schneewechten an den Oberen Gottesackerwänden. Es fanden jedoch alle eine freie Spur durch gesetzten Pulverschnee. Und so kamen wir doch noch in der oberen Hälfte in den einen und anderen Abfahrtsgenuss. Das untere Drittel der Abfahrt durch die Waldschneisen gestaltete sich dann für alle in eine eindeutige Arbeit auf unangenehmem, hartem und ausgefahrenem Harsch.
Im Tal angekommen ließen wir den Tag gemeinsam im Mahdtalhaus bei netten Gesprächen und dem Gefühl, einen gelungen Tag in der Natur verbracht zu haben, ausklingen. Jedenfalls steht die Grünsteinumfahrung nächstes Jahr wieder im Programm.

Bericht: Rainer Tischendorf
Bilder: Rainer Tischendorf, Sandra Mauch, Michael Scharpf, Lisa Riegel

zu den Tourenberichten 2018

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.