2019 Sen Dreiangelhütte


Schneeschuhwanderung zur Dreiangelhütte

„Wenn Engel reisen, lacht der Himmel.“ Dass dieses Sprichwort auch für alte Engel gilt, bewies sich bei dieser Schneeschuhwanderung wieder auf Neue: Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, frühlingshafte Temperaturen und schöne Ausblicke waren die Zutaten für diese Schneeschuhwanderung und bescherten den 23 Teilnehmer/innen einen herrlichen Tag.

Schon bei der Anfahrt nach Winkel, einem Stadtteil von Sonthofen, konnten wir die Gipfel der Allgäuer Berge in voller Pracht bewundern und die Temperaturen bei der Ankunft auf dem Parkplatz bei der Starzlachklamm erinnerten eher an Frühling als an Februar. Nach kurzem Aufstieg auf der Straße konnten wir mit Blick über Sonthofen die Schneeschuhe anziehen, dann ging es in verharschtem Schnee stetig aufwärts, zur linken Seite immer die beinahe schneefreie Südseite des Grünten in Sicht. Durch die Ausläufer vom „Großen Wald“ folgten wir hoch über der Starzlach im teilweise sulzigen Schnee dem Mautsträßchen und erreichten nach 2 ½ Std Gehzeit die herrlich gelegene Dreiangelhütte. Um die geschlossene Hütte boten sich genügend Sitzgelegenheiten, so dass wir – teilweise im T-Shirt – in der Sonne die Mittagspause genießen konnten.
Bei Rückweg überquerten wir die Starzlach und folgten dann dem Königssträßchen am Fuß des Grünten in Richtung Burgberg. Nach einer kurzen Pause beim Freilichtmuseum Knappendorf erreichten wir den Weiler Ried, wo die Schneeschuhe an den Rucksack kamen und wir ein Stück der Teerstraße folgten. Auf dem Nothaldeweg ging es nochmals ein kurzes Stück aufwärts, dann stapfen wir durch nassen Schnee, sumpfige Wiesen und steilen Wald hinunter zum Parkplatz in Winkel.
Den obligatorischen Abschluss bei Kaffee und Kuchen hatten wir uns nach knapp 5 Std Gehzeit redlich verdient und genossen ihn dieses Mal im Café Härle in Sonthofen.

Bericht: Konne
Bilder: Alfons, Konne, Wolfgang

zu den Tourenberichten 2019

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.