2019 Sen Sipplingen

Kirschblütenwanderung am Bodensee

13 Teilnehmer/innen sowie ein Hund trafen sich an diesem tristen, grauen Aprilmorgen zur Abfahrt an den Bodensee zur Kirschblütenwanderung bei Sipplingen. Von Nieselregen begleitet erreichte man über Saulgau und Ostrach nach genau 100 km den Ausgangspunkt zur Wanderung am neuen Hafen in Sipplingen. Das andere Seeufer war zwar kaum zu erkennen, aber es regnete wenigstens nicht mehr.
Durch die blühenden Kirschgärten wanderten wir auf dem Blütenweg zunächst Richtung Ludwigshafen bis zum Abzweig ins Pfaffental. Auf einem sanften Anstieg durch mit Bärlauch bedeckten Buchenwald gelangten wir von hier in mehreren Kehren hinauf zum sogenannten Rosshimmel, einem schönen Aussichtspunkt bei klarer Sicht. Durch aprilfrisches Grün wanderten wir durch mit Buschwindröschen durchsetzen Buchenwald hinauf zum Haldenhof auf 630 Metern, 250 Meter über dem See. Eine kurze Mittagsrast auf genügend Sitzbänken wurde hier eingelegt. Die Aussicht auf den See und das Dorf Sipplingen war schon um einiges besser als am Morgen. Auch die Insel Mainau war schon zu erkennen, nur die Alpenkette verschloss sich unseren Blicken. Auf dem aussichtsreichen Panoramaweg führte der Weg nun immer der Hangkante entlang vorbei am Bodenseewasserwerk bis zur Zimmerwiese, wiederum einem sehr schönen Aussichtspunkt. Von hier führte uns der Weg etwas im Hinterland direkt nach Hödingen, wo wir bei Siggis Cousin Burkart Wiedenhorn einen Besuch abstatteten.
Bei selbst gekeltertem Wein und Most und dazu für jeden eine köstlich schmeckende  Bärlauchbratwurst verbrachten wir eine lustige Pause in seinem schönen Wintergarten. Obligatorisch war danach natürlich ein Besuch seines Hofladens, wo es ein buntes Sortiment an Schnäpsen und Likören und Honigprodukten zu kaufen gab. Zum Abschied begleitete uns Burkart noch ein Stück über den aussichtsreichen Weg über den Hödinger Berg.
Nach herzlicher Verabschiedung stiegen wir nun hinunter zum Weiler Süßenmühle. Von dort erreichten wir nach einem kurzen Anstieg die sieben Kurfürsten. Dies sind kleinere Sandsteinfelsen die hier auf einem Hügel stehen. Nach einem Fotostopp erreichten wir durch die blühenden Kirschgärten Sipplingen. Auf einem lauschigen Weg mitten durch die Häuser erreichten wir die Ortsmitte am Rathausplatz. Nach kurzem Abstieg zur Anlegestelle lud uns das dortige Café zu einer Abschlusseinkehr ein. Mit herrlicher Sicht auf den See ließ man die Tour nochmal Revue passieren und trat danach wohlgelaunt die Heimfahrt an.

Bericht: Siggi Wehrle
Bilder: Alfons Ott

zu den Tourenberichten 2019

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.