Archiv der Kategorie: Allgemein

Tourenberichte 2019

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Tourenberichte 2019

Senioren Laupheim 2019

 

 

 

.

.

 

 

 

 

 

Dezember 2018

Dienstag, 04.12.18

W
Aalbäumle und Volkmarsberg
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschuss: 02.12.2018
Anforderung: Gehzeit 4-5 Std., 500 Hm
Ausrüstung: Wanderausrüstung
.
Rundwanderung von Aalen zum Aalbäumle und auf den Volkmarsberg
Dienstag,
18.12.18
BW
Wanderung oder SST im Vorderen Bregenzerwald
Siegfried Wehrle, 07351/80123
.
Anmeldeschluss: 16.12.2018
Treffpunkt: 8.00 Uhr, Parkbad Laupheim
.
Das genaue Ziel wird je nach Wetter und Schneelage ausgewählt und in der Presse bekannt gegeben.

 

 

 

Jahresprogramm 2019

Dienstag 08.01.19

 

SST
SST Lohmoos-Runde im Tannheimertal
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschuss: 06.01.2019
Teilnehmer: max. 12
Treffpunkt: 8.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Anforderung: Gehzeit 4 Std., 400 Hm
Ausrüstung: Schneeschuhe, Gamaschen, Stöcke
..
Panoramarunde über dem Tannheimer Tal: Höhenweg von Zöblen nach Berg, Aufstieg zum Lohmoos und Rückweg nach Zöblen über den Zugspitzblick
Schöne Runde für Schneeschuh-Anfänger
Dienstag, 22.01.19

 

 

SST
SST Burglhütte
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss: 20.01.2019
Teilnehmer: max.12
Treffpunkt: 8.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Schneeschuhe, Gamaschen, Stöcke
Anforderung: Gehzeit ca. 4 Std, 500 Hm
..
Aufstieg von Balderschwang zur herrlich gelegenen Burglhütte. Bei idealen Bedingungen kann zusätzlich der Burstkopf bestiegen werden.
Dienstag, 29.01.19

 

 

SST
Über die Adelegg
Siegfried Wehrle, 07351/80123
.
Anmeldeschluss: 27.01.2019
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Schneeschuhe, Gamaschen, Stöcke
Anforderung: Gehzeit ca. 4 Std, 450 Hm
..
Schneeschuhwanderung auf den Höhen der Adelegg von Rohrdorf nach Eisenbach.
Dienstag,
05.02.19
SST
Schneeschuhtour zur Thaler Höhe
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschuss: 03.02.2019
Teilnehmer: max.12
Treffpunkt: 8.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Anforderung: Gehzeit 4 Std., 400 Hm
Ausrüstung: Schneeschuhe, Gamaschen, Stöcke
..
Vom Parkplatz Schlettermoos steigen wir vorbei an Siedelalpe und Pfarralpe hinauf zur Thaler Höhe. Beim Abstieg bietet sich die Jugetalpe zu einer Einkehr an.
Dienstag
20.02.18
SST
Schneeschuhtour zur Alpe Hohenschwand
Siegfried Wehrle, 07351/80123
.
Anmeldeschluss: 18.02.2018
Teilnehmerzahl: max. 12
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Schneeschuhe, Gamaschen, Stöcke
Anforderung: Gehzeit 4 Std., 400 Hm
..
Vom Gasthof Hirsch bei Steibis wandern wir über die Hahnenknobelalpe zur Alpe Hohenschwand. Bei hoher Schneelage führen wir alternativ eine Schneeschuh-wanderung in der näheren Umgebung durch.
Dienstag,
26.02.19
SST
Schneeschuhwanderung zur Dreiangelhütte
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschuss: 24.02.2019
Teilnehmer: max.12
Treffpunkt: 8.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Anforderung: Gehzeit 4 Std., 400 Hm
Ausrüstung: Schneeschuhe, Gamaschen, Stöcke
.
Die Schneeschuhwanderung führt von Winkel bei Sonthofen zur herrlich gelegenen Dreiangelhütte. Rückweg am Fuß des Grünten auf dem Königssträßchen und vorbei an den Erzgruben.
Dienstag, 12.03.19

 

SST
Schneeschuhtour zum Wertacher Hörnle
Siegfried Wehrle, 07351/80123
.
Anmeldeschuss: 04.02.2018
Teilnehmer: max.12
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Anforderung: Gehzeit 5 Std., 600 Hm
Ausrüstung: Schneeschuhe, Gamaschen, Stöcke
.
Auf unbekannten Wegen über die Obere Bichleralpe und das Bremenloch zum Wertacher Hörnle.
Dienstag, 19.03.19

 

 

W
Riedlingen und das Donautal
Gerhard Ackermann, 07392/3292
.
Anmeldeschluss: 17.03.2019
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: gutes Schuhwerk, Einkehr auf dem Bussen geplant, trotzdem ist ein Rucksackvesper immer zweckmäßig
Anforderung: Gehzeit ca. 4,5 Std
.
Von Riedlingen führt der Weg durch Felder und Wiesen zum Bussen. Von dort geht es der renaturierten Donau entlang zurück zum Ausgangspunkt.
Dienstag, 26.03.19

 

 

 

W
Märzenbecherwanderung durch das Karbachtal
Siegfried Wehrle, 07351/80123
.
Anmeldeschluss: 23.03.2018
Teilnehmerzahl: max. 16
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung, wasserdichte Schuhe
Anforderung: Gehzeit 4 Std., 100 Hm
Sa./So., 30.3./7.4.

 

 

 

 

BW
Malerweg durch das Elbsandsteingebirge
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss: 15.01.2019
Teilnehmer: max.12
Treffpunkt: nach Absprache
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: tägl. Gehzeit max. 5-7 Std, bis 700 Hm
.
Wilde Schluchten, bizarre Sandsteinfelsen und erhabene Tafelberge bilden die malerische Landschaft des Elbsandsteingebirges, die zahlreiche Künstler in ihren Bann gezogen hat. Der Malerweg verbindet in acht Tagesetappen die landschaftlichen Höhepunkte. Übernachtung in einer Pension in Bad Schandau.
Dienstag, 09.04.19

 

 

W
Kirschblütenwanderung am Bodensee
Siegfried Wehrle, 07351/80123
.
Anmeldeschluss: 07.04.2019
Teilnehmer: max.16
Treffpunkt: nach Absprache
Ausrüstung: gutes Schuhwerk, Rucksackvesper
Anforderung: Gehzeit ca. 4.30 Std.
.
Wanderung von Ludwigshafen über Bauhof und Haldenhof auf die Höhen über Sipplingen. Abstieg durch den Spetzgarter Tobel und Rückweg nach Sipplingen.
Dienstag
23.04.19
BW
Rund um den Sorgschrofen
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss: 21.04.2019
Teilnehmer: max. 12
Treffpunkt: 8.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit 4 Std., 300 Hm
.
Die Umrundung des Sorgschrofen gilt als eine der landschaftlich schönsten Rundwanderungen im oberen Allgäu. Dabei wird mehrmals die Grenze zwischen Österreich und Deutschland überschritten. Ausgangspunkt ist Jungholz.
Dienstag, 30.04.19

 

W
Um die Blitzenreuter Seenplatte
Karl Grauer, 07392/2586
.
Anmeldeschluss: 28.04.2019
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit 3-4 Std.
.
Wanderung im Naturschutzgebiet mit Buchsee, Vorsee, Schreckensee und Häcklerweiher
Mittwoch,
07.05.19
W
Wanderung auf der Schwäbischen Alb
Siegfried Wehrle, 07351/80123
.
Anmeldeschluss: 05.05.2019
Teilnehmer: max.12
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit ca. 4 Std, 200 Hm
.
Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz am Tiefental bei Weiler. Von dort geht es durch das Tiefental nach Schelklingen und zurück.
Dienstag
14.05.19
BW
Auf dem Palmweg zum Iselerplatz
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss:12.05.2019
Teilnehmer: max. 12
Treffpunkt: 7.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit 5 Std., 800 Hm, Trittsicherheit
.
Der Palmweg, ehemals für die Holzbewirtschaftung angelegt, führt von Bad Oberndorf hinauf zur idyllisch gelegenen Iselerplatzhütte. Der schmale, teilweise in den Fels gehauene Steig bietet immer wieder herrliche Ausblicke auf Bad Hindelang, ins Hintersteiner Tal und auf die Gipfel zwischen Daumen und Rotspitze. Im Frühling kann man sich am Wegrand an Maiglöckchen, Frauenschuh und Waldvögelein erfreuen. Der Abstieg führt vorbei an mehreren bewirtschafteten Almen und schließlich durch einen wilden Tobel mit rauschendem Wildbach.
Sa./Di.
18./28.05.
BW
Wanderreise nach Korfu
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss: 15.01.2019
Teilnehmer: max.16
Treffpunkt: nach Absprache
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: tägl. Gehzeit ca. 5 Std, max. 500 Hm
.
Korfu ist die grünste Insel Griechenlands. Riesige Olivenhaine, dichte Mischwälder und die üppige Küstenvegetation laden zum Wandern ein. Die Insel bietet auf kleinem Raum eine überraschende landschaftliche Vielfalt. Auf jeder Wanderung erwarten uns neue Eindrücke.
Dienstag,
04.06.19
BW
Über die Sonnenköpfe
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss: 02.06.2019
Teilnehmer: max.12
Treffpunkt: 7.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit 4-5 Std., 800 Hm, Trittsicherheit erforderlich
.
Der Panoramaweg über Sonnenkopf, Heidelbeerkopf und Schnippenkopf ist eine der besten Aussichtstouren im Allgäu. Ausgangspunkt ist die Sonnenklause bei Hinang.
Dienstag, 18.06.19

 

 

 

BW
Zur Bärenmoosalpe im Himmelreich
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschuss: 16.06.2019
Teilnehmer: max.14
Treffpunkt: 8.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Anforderung: Gehzeit 4-5 Std., 600 Hm,
Ausrüstung: Wanderausrüstung
.
Der Weg von Pfronten zur Bärenmoosalpe mit Blick auf Breitenberg, Aggenstein, Einstein und Schönkahler ist besonders genussreich. Wir haben viel Zeit, bewundern die herrlichen Alpwiesen und legen immer wieder eine kurze Rast ein, um all das Schöne aufnehmen zu können. Wir befinden uns ja im Himmelreich.
Dienstag, 25.06.19

 

 

W
Durch den Rukatstobel
Karl Grauer, 07392/2586
.
Anmeldeschuss: 23.06.2019
Teilnehmer: max.14
Treffpunkt: 8.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Anforderung: Gehzeit 4 Std., 250 Hm
Ausrüstung: Wanderausrüstung
.
Mit Natursehenswürdigkeiten gespickte Rundtour am Rottachdurchbruch.
Dienstag, 02.07.19

 

BT
Über das Gottesackerplateau
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschuss: 30.06.2019
Teilnehmer: max.14
Treffpunkt: 7.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Anforderung: Gehzeit 5 Std., 700 Hm, Trittsicherheit
Ausrüstung: Wanderausrüstung, Verpflegung, Getränk
.
Von der Auenhütte im Schwarzwassertal nehmen wir die Bahn bis zur Ifenhütte und steigen dann hinauf zum Bergadler. Hier beginnt die Überquerung des einmaligen Karstgebietes auf dem Gottesacker. Der lange Abstieg führt von der Gottesackeralpe durch das Kürental.
Dienstag,
16.07.19
BT
Vom Hochgrat zum Falken
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschuss: 14.07.2019
Teilnehmer: max. 12
Anforderung: Gehzeit 5 Std., ↑ 500 Hm, ↓ 1000 Hm, Trittsicherheit erforderlich
Ausrüstung: Wanderausrüstung
.
Von der Bergstation der Hochgratbahn steigen wir zunächst hinauf zum Seelekopf, dann folgen wir dem Gratverlauf über Hohenfluhkopf und Rohnehöhe zum Falken. Der Abstieg führt zunächst hinunter zur Falkenhütte, dann geht es vorbei an den Stiegalpen zurück zum Parkplatz.kplatz
Dienstag, 23.07.19

 

 

W
Rund um den Gehrenberg
Karl Grauer, 07392/2586
.
Anmeldeschluss: 21.07.2019
Teilnehmer: max.14
Treffpunkt: 8.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit ca. 4-5 Std, 250 Hm
.
Aussichtsberg bei Markdorf mit Sicht von Bregenz bis Ludwigshafen und vom Säuling bis zum Tödi
Dienstag,
13.08.19
BT
Hoher Frassen
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss: 11.08.2019
Teilnehmer: max.14
Treffpunkt: 7.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit ca. 4-5 Std, 700 Hm
.
Der Hohe Frassen ist Hausberg und Aussichtskanzel von Bludenz. Von seinem Gipfel bietet sich ein Panorama, das seinesgleichen sucht. Bei Benützung der Muttersberg-Bahn von Bludenz ist er ein sehr leicht und bequem erreichbares Ziel, das man in vollen Zügen genießen kann.
Dienstag,
27.08.19
BT
Matona
Konrad Leitte, 07393/244.
.
Anmeldeschluss: 25.08.2019
Teilnehmer: max.14
Treffpunkt: 7.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit ca. 5 Std, 600 Hm
.
Unsere Bergwanderung führt von der Furkajoch-Straße an der Portlaalpe vorbei zum Portlajoch (1813 m). Wir wandern weiter auf dem Stechweidweg zur Gäviser Höhe, zum Matonajöchle und zur Matona (1988 m), dem Nachbargipfel des Hohen Freschen.
Dienstag,
03.09.19
W
Höhenwanderung rund um Blaubeuren
Karl Grauer, 07392/2586
.
Anmeldeschuss: 01.09.2019
Teilnehmer: max.14
Anforderung: Gehzeit 4,5 Std., 250 Hm,
Ausrüstung: Wanderausrüstung
.
Landschaftliche Schönheit in unmittelbarer Nähe
Dienstag,
10.09.19
BW
Bergwanderung im Alpstein
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss: 08.09.2019
Teilnehmer: max.16
Treffpunkt: 7.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: gutes Schuhwerk, Rucksackvesper
Anforderung: Gehzeit ca. 5.30 Std., 600 Hm, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
.
Von Wasserauen fahren wir hinauf zur Ebenalp und wandern zunächst durch das Wildkirchli hinab zum Äscher. Auf gutem Weg steigen wir dann hinauf zum Schäfler, einem tollen Aussichtspunkt. Auf teilweise versicherten Pfaden erreichen wir das Berggasthaus Mesmer, von dem wir vorbei am Seealpsee wieder nach Wasserauen absteigen.
Dienstag,
24.09.19
W
Wanderung bei Hossingen
Konne Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss: 22.10.2019
Teilnehmer: max.18
Treffpunkt: 8.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit ca. 4,5 Std, 450 Hm
.
Rund um Meßstetten gibt es einige zertifizierte Wanderwege, die sog. HochAlbPfade. Einer dieser Premiumwege ist die 14 km lange Rundtour „Hossinger Hochalb“, die sich mit vielen schönen Ausblicken malerisch am Albtrauf entlang schlängelt.
Dienstag, 08.10.19

 

W
Bergtour auf den Sorgschrofen
Siegfried Wehrle, 07351/80123
.
Anmeldeschluss: 06.10.2018
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit 5 Std., 600 Hm, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
.
Kurzweilige Gratüberschreitung vom Zinken zum Sorgschrofen mit einem grandiosem Panorama. Der Blick reicht vom Alpenvorland über die Ammergauer Alpen und die Tannheimer Berge bis zu den Allgäuer Alpen
So./Sa.
13./19.10.
BW
Bergwanderungen am Achensee
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss: 01.06.2019
Teilnehmer: max.12
Treffpunkt: nach Absprache
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: tägl. Gehzeit ca. 4-5 Std, max. 600 Hm
.
Der größte See Tirols bietet durch seine Lage zwischen Rofan und Karwendel den idealen Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Bergtouren aller Schwierigkeitsgrade. Es bietet sich also ein abwechslungsreiches Betätigungsfeld. Übernachtung in einer Pension in Maurach.
Dienstag, 22.10.19 W
Waldsee und Wasserfälle bei Lindenberg
Gerhard Ackermann, 07392/3292
.
Anmeldeschluss: 20.10.2019
Teilnehmer: max.12
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit ca. 4 Std
.
Gestartet wird in Lindenberg, dort geht es vorbei am Waldsee Richtung Scheidegg und von dort mit guten Ausblicken zurück zum Ausgangspunkt.
Dienstag, 29.10.19 W
Panoramarunde zwischen Hopfensee und Faulensee
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss: 27.10.2019
Treffpunkt: 8.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Ausrüstung: Wanderausrüstung
Anforderung: Gehzeit ca. 5 Std, 500 Hm
.
Rundwanderung vom Hopfensee zum Panoramablick über dem Forggensee und weiter zum Faulensee. Durch den Riedener Wald geht es zur Ruine Hopfen und dann wieder zurück nach Hopfen am See.
Dienstag, 05.11.19 W
Wanderung im Donautal
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschuss: 03.11..2019
Teilnehmer: max. 14
Treffpunkt: 8.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Anforderung: Gehzeit 4,5 Std., 500 Hm
Ausrüstung: Wanderausrüstung
.
Der Blick vom Eichfelsen auf das Donautal ist weit bekannt. Tief unten im Tal schlängelt sich das blaue Flussband durch grüne Wiesen. Hellleuchtende Felswände flankieren das Tal, gekrönt vom Schloss Werenwag. Der Ausgangspunkt des DonauWellen-Premiumweges „Eichfelsen-Panorama“ ist nicht weniger imposant. Zu Füßen hoch aufragender Felsen liegt die Benediktiner-Erzabtei St. Martin zu Beuron.
Dienstag, 19.11.19 W
Spätherbstliche Wanderung  auf der Schwäbischen Alb
Siegfried Wehrle, 07351/80123
.
Anmeldeschuss: 17.11.2019
Teilnehmer: max. 14
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Anforderung: Gehzeit 4 Std.
Ausrüstung: Wanderausrüstung
.
Vom oberen Eselsberg in Ulm über Mähringen, Weidach nach Lautern, dann entlang der Lauter nach Klingenstein.
Dienstag, 03.12.19 W
Adventliche Wanderung
Siegfried Wehrle, 07351/80123
.
Anmeldeschuss: 01.12.2019
Teilnehmer: max. 14
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Parkbad Laupheim
Anforderung: Gehzeit 4 Std., 150 Hm
Ausrüstung: Wanderausrüstung
.
Rundwanderung von Gospoldshofen über den Wachtbühl zum Schloss Zeil und zurück
Dienstag,
17.12.18
W
Wental und Felsenmeer
Konrad Leitte, 07393/2445
.
Anmeldeschluss: 15.12.2019
Teilnehmer: max.14
Treffpunkt: 8.30 Uhr, Parkbad Laupheim
Anforderung: Gehzeit 4 Std., 450 Hm
Ausrüstung: Wanderausrüstung
.
Interessante und abwechslungsreiche Rundwanderung mit sehr vielen „Highlights“ am Wegesrand. Beginnend in Steinheim geht es durch das Hirschtal zur Gaststätte Wental, von dort ins Felsenmeer und dann vorbei an markanten Felsformationen durch das Wental zurück zum Ausgangspunkt.
Veröffentlicht unter Allgemein, Senioren Laupheim | Kommentare deaktiviert für Senioren Laupheim 2019

2018 Sen Volkmarsberg

Rundwanderung von Aalen zu Aalbäumle und Volkmarsberg

Nach der Wettervorhersage hätte die Wanderung bei Aalen über die Höhenzüge von Langert und Volkmarsberg zu einem Test für die Dichtigkeit der Regenbekleidung werden sollen. Wie so oft in diesem Jahr hatte aber der Wettergott Mitleid mit den Laupheimer Senioren, und so gab es außer einem kurzen Schauer nur starke Bewölkung und sogar längere sonnige Abschnitte.
Startpunkt für die 14 wanderfreudigen Senioren/innen war Neukochen, ein Stadtteil von Aalen. Der durch die Regenfälle etwas rutschig gewordene Wanderweg führte vom Parkplatz am Rand der Stadt in kräftiger Steigung durch den Buchenwald aufwärts, und so war schon nach 40 Minuten das Aalbäumle, ein beliebtes Freizeitgelände auf dem Hausberg von Aalen erreicht. Vom 26 m hohen Aussichtsturm bot sich ein weiter Rundblick über die Aalener Bucht und das von der Sonne beschienene Welland bis zu den Kaiserbergen. Allerdings sorgte der eisige Wind dafür, dass der Aufenthalt auf der Aussichtsplattform ziemlich schnell wieder beendet wurde.
Auf gut markierten Forstwegen wurde die Wanderung in Richtung Teußenberg fortgesetzt. Dazwischen wurde an der Osterbuchhütte ein kurzer Halt eingelegt und bei einem Abstecher zum Falkensturz die Aussicht auf Essingen und den Rosenstein genossen. Nach der Mittagspause bei Teußenberg konnte man über dem Wolfertstal die Sonne genießen, dann stieg der Weg kräftig an und nach 2 1/2 Stunden erreichte die Gruppe mit dem Volkmarsberg auf 745 m den höchsten Punkt des Tages. Hier fanden alle im offenen Gipfelunterstand Schutz vor dem einzigen kräftigen Regenschauer.
Schon bald war der Schauer wieder vorbei und so konnte man sich auf steilen, schmierigen Pfaden an den Abstieg nach Oberkochen machen. Da sich hier Keine/r zur Benutzung der Wassertretanlage überreden ließ, ging es sofort an den langen Aufstieg durch das Langerttal zum höchsten Punkt des Langert. Von dort führten steile Wege wieder hinunter zum Parkplatz in Neukochen.
Die obligatorische Kaffee-Einkehr gab es dann vor der Heimfahrt im Läuterhäusle in Unterkochen.

Bericht + Bilder: Konne

zu den Tourenberichten 2018

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für 2018 Sen Volkmarsberg

2018 Sen Biberach

Besuch im Braith-Mali-Museum Biberach

Nach monatelanger Trockenheit und Sonnenschein erreichte uns für diesen Museumbesuch das saisontypische Wetter mit Nebel und Nieselregen.

Pünktlich mit dem Glockenschlag der Biberacher Martinskirche fanden sich alle am Eingang des Braith-Mali-Museums ein, welches nach zwei Münchener Malerfreunden des 19. Jhdts. und Gönnern der Stadt Biberach benannt ist. Es ist ein Mehrspartenmuseum, und seit 1898 legten zahlreiche Mäzene und Sponsoren den Grundstock dafür. Im Jahr 1902 wurde es in den Räumen des Hospitals zum Heiligen Geist eröffnet. Das ursprünglich als naturkundliche Sammlung angelegte Haus konnte dank großzügiger Stiftungen auf acht unterschiedliche Abteilungen erweitert werden.

Jede Abteilung hat Bezug auf die Stadt Biberach: entweder in Person des Stifters oder in dem ausgestellten Objekt. So findet man neben einer umfangreichen Insekten-Sammlung die archäologischen Ausgrabungen und Sammlungen des Zahnarztes und Prähistorikers Karl Heinrich Forschner, eines Autodidakten.
Die Werke der Maler Anton Braith und Christian Mali und können in deren originalgetreu nachgebauten Wohnräumen gezeigt werden. Die Galerie der Moderne zeigt u.a. Bilder von Jakob Bräckle (nebst seinem Atelier). Vertreten sind auch die Biberacher Johann Heinrich Schönfeld und Johann Baptist Pflug. Ernst Ludwig Kirchner ist ins Museum gelangt weil sein Bruder ortansässig war.
Ein Highlight bekamen wir aber in der Sonderausstellung Jakob Bräckle mit Werken aus allen seinen Schaffensperioden zu sehen. Besonders haben wir uns gefreut dort auch seine Tochter, eine liebenswerte Dame aus unserer Generation, zu treffen.

Fazit: Schöner kann man einen nebeligen Nieseltag nicht verbringen.

Text : Ingrid Scheib

zu den Tourenberichten 2018

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 2018 Sen Biberach

2018 Sen Tieringen

HochAlpPfad zum Tieringer Hörnle

Einen ersten Vorgeschmack auf den baldigen Winter bekamen die 20 Laupheimer Senioren bei ihrer Wanderung auf der Zollernalb: Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt, eine dünne Neuschneeschicht und teilweise gefrorene Pfade. Leider war auch vom versprochenen Sonnenschein und der angekündigten Aussicht nichts zu entdecken, weil sich über den Höhen eine dicke Nebelschicht festgesetzt hatte. Trotzdem waren am Ende Alle zufrieden, weil auch bei diesen Bedingungen die Landschaft und die Wanderung ihren ganz besonderen Reiz hatten.

Nach zügiger Anfahrt startete die Gruppe an der Schlichemhalle in Tieringen, einem Stadtteil von Meßstetten im Zollernalbkreis. Das erste Stück des Weges führte im Tal der Schlichem bis zur Schlichemquelle, dann galt es, auf schmalem vereistem Pfad die ersten Höhenmeter zu überwinden. Unter alten Buchen und Tannen gewann man rasch an Höhe und erreichte vorbei am „Hohlen Backofen“, einer typischen Albhöhle, die Hochfläche. Die im Führer angesagte Aussicht auf Schwarzwald und Alpen fiel leider dem Nebel zum Opfer, so blieb nur der Blick auf das Feriendorf  und den Skilift Weilstetten unweit von Balingen.
Nach der „Berghütte“ folgte der schönste Abschnitt der Rundtour: vier Kilometer entlang der Albtrauf-Kante. Beinahe senkrecht fällt die Hochfläche hier ab, immer wieder bieten Aussichtspunkte einen Blick zwischen den Bäumen hindurch. Das „Hörnle“ krönte diese Passage schließlich und wurde als Ort für die fällige Mittagspause genutzt. Angeblich soll man bei gutem Wetter von hier bis zum Stuttgarter Fernsehturm sehen, was uns leider nicht vergönnt war.
Auch der folgende Osttrauf wartete noch mit der einen oder anderen Panorama-Station auf, an der man sich die Aussicht nur vorstellen konnte. Schließlich wandte sich der Weg durch unberührten Bannwald dem Wanderziel Tieringen zu, wo am Ausgangspunkt der Rundtour die Fahrzeuge für die Fahrt zum „Süßen Grund“ oberhalb von Ebingen warteten. Hier konnte man sich endlich wieder aufwärmen und sich zum Abschluss der Tour Kaffee und Kuchen schmecken lassen.

Bericht + Bilder : Konne

zu den Tourenberichten 2018

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 2018 Sen Tieringen

2018 BT Biberacher Hütte

Bergtouren um die Biberacher Hütte

Da die ursprünglich geplanten Bergtouren um das Kaufbeurer Haus schneebedingt nicht mehr möglich waren, plante unser Tourenführer Michael Scharpf kurzfristig um auf die Biberacher Hütte.

Am Samstag, 10.11.2018 trafen wir uns um 06:50 Uhr in Illertissen, 3 drahtige Bergziegen und 4 fitte Tourengänger, um dem oberschwäbischen Nebel zu entfliehen und das Wochenende im sonnigen Bregenzer Wald zu verbringen.
Kurz vor Schröcken stellten wir unsere Autos ab und stiegen über einen recht steilen Wirtschaftsweg zur Biberacher Hütte (1846m) auf. Wir besetzten unsere Betten im Winterraum, packten unsere Tagesrucksäcke und versteckten unsere mühsam hoch getragenen diversen Weinflaschen in unseren Betten, damit sie auch ja kein anderer Mitbewohner findet.
Nach kurzer Vesperpause starteten wir auch gleich zu unserem ersten Gipfel, der Hochkünzelspitze (2397m).
Bei sonnigem Wetter ging es ziemlich steil Richtung Gipfel, den wir auch in 1,5 Stunden erreichten. Von oben hatte man in der glasklaren Luft einen traumhaften Rundblick. Im Westen die Schweizer Berge mit Hoher Kasten, Säntis und viele weitere Gipfel, im Norden den Allgäuer Hauptkamm mit Biberkopf, Widderstein, Ifen usw. Im Süden blieb der Blick an Braunarlspitze, Orgelspitze, Hochlichtspitze hängen, und Richtung Osten waren Mohnenfluh, Karhorn, Zugspitze zu sehen. Leider wehte ein scharfer Wind, der uns dann auch bald vom Gipfel vertrieb.
Unseren Bergziegen reichten die bisher zurückgelegten 1300 Hm natürlich noch nicht. Sie wollten noch einen weiteren Gipfel besteigen. Somit entschlossen wir uns, noch das Glattjöchel mitzunehmen. Weglos ging es erst über felsiges Gelände dann über einen messerscharfen Grat zum Gipfel. Wir mussten sehr aufpassen, dass uns der heftige Föhnsturm nicht vom Grat wehte.
Gegen 17 Uhr kamen wir dann nach 1.700 hm und rund 16 km erschöpft, aber glücklich wieder bei der Hütte an. Mittlerweile war die Hütte voll besetzt, alle Schlafplätze waren belegt.
Unser Hüttenabend begann mit selbstgebackenem Apfelkuchen von Susanna. Danach gab es Pasta mit selbstgekochter Hackfleischsoße und vegetarischer Gemüsesoße von Lisa. Dazu und auch später genossen wir unsere verschiedenen Weine, was dann auch noch zu einer sehr ausgelassenen  Weinverkostung und einem sehr lustigen Hüttenabend geführt hat.

Am anderen Morgen waren aber alle fit für eine weitere Gipfeltour. Nach dem Frühstück um 8 Uhr ging es auch schon los. Leider war es ziemlich bewölkt, tröpfelte auch ein wenig, aber gegen 11 Uhr verwöhnte uns wieder ein strahlendblauer Himmel, aber teilweise mit kaltem Wind.
Unser eigentliches Ziel für diesen Tag, die Braunarlspitze, war wegen zu viel Schnee in der Nordflanke und ohne Hochtourenausrüstung nicht zu bewältigen.Als Alternative wurde dann der Hochberg (2324m) gewählt. Auch dieser Gipfel war erst über steile Grasflanken, dann über einen Gipfelgrat zu erreichen. Wiederum waren alle von der traumhaften Fernsicht überwältigt.
Nach einer ausgiebigen Gipfelrast begannen wir dann unseren langen Abstieg. An der Biberacher Hütte legten wir bei schönstem Sonnenschein nochmals eine Pause ein, bevor es dann wieder den langen Forstweg runter zum Parkplatz ging.
Alle waren mehr als erleichtert, als die Autos erreicht wurden. Es war wieder ein Tag mit 500 hm Aufstieg, 1300 hm Abstieg und 17 km Wegstrecke.

Unser Dank gilt unserem Tourenführer Michael Scharpf für das tolle Wochenende in den Bergen.

Bericht: Peter Kögel
Fotos: Lisa, Peter, Michael

zu den Tourenberichten 2018

 

 

 …

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 2018 BT Biberacher Hütte

2018 Sen Siggener Höhe

Herbstwanderung um die Siggener Höhe

18 Wanderer und 2 Hunde  trafen sich pünktlich um 9 Uhr am Parkbad in Laupheim zur Fahrt nach Ratzenried bei Wangen im Allgäu, dem Ausgangsort der Wanderung. Schon bei der Hinfahrt löste sich der Nebel auf, und bei herrlicher Fönstimmung kamen wir in Ratzenried an.
Auf dem Wanderweg Nr. 8 gelangten wir durch herbstlich bunte Wälder vorbei am Valleyer Weiher zum Weiler Sechshöf. Kurz danach gab es an einem sonnigen Waldrand die erste Pause mit herrlicher Aussicht auf die Alpenkette. Durch ein kleineres Waldgebiet erreichten wir den Weiler Alperts. Auf einem Hügel mit Wasserreservoir wurde kurze Zeit später Mittagsrast gemacht. Leider stand nur eine Sitzbank zur Verfügung. Der Rest der Gruppe genoss die Rast auf dem Rasen oder auf der Blechumrandung des Reservoirs. Genau 736 Meter hoch war dieser schöne Fleck mit der allerbesten Aussicht auf die Alpenkette und ins Alpenvorland.
Über offenes Wiesengelände erreichten wir kurze Zeit später die Siggener Höhe beim Weiler Oberhalden. Auf einer Panoramatafel konnten hier gut die einzelnen Berge der Alpenkette bestimmt werden. Von der Zugspitze bis ins Säntisgebiet reichte von hier oben der Blick. Sogar ein kleines Stück Bodensee war erkennbar.
Nachdem alle ausführlich die Aussicht genossen hatten, führte die Wanderung durch ein großes, abwechslungsreiches Waldgebiet. Die letzte halbe Stunde wanderten wir über offenes Wiesengelände durch die hügelige Landschaft zurück nach Ratzenried.
Etwa 12 km lang war die gesamte Strecke und mit Pausen waren wir fast 4 Stunden unterwegs.  Angenehm waren die meist nicht asphaltierten Wege und dazu das milde Fönlagenwetter mit bester Aussicht.
Mit einer Einkehr In Schneiders Bäckerei in Diepoldshofen rundeten wir die schöne Wandertour ab.

Bericht: Siegfried Wehrle
Bilder: Konne

zu den Tourenberichten 2018

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 2018 Sen Siggener Höhe

2016 BT Daniel

Bergtour auf Daniel und Upsspitze

Am Sonntag 21.10. trafen sich bereits um 6:30 Uhr 3 Bergsteigerinnen und 4 Bergsteiger am Parkplatz Parkbad um gemeinsam den Daniel, den Hauptgipfel der Ammergauer Alpen in Angriff zu nehmen. Nachdem die Autobahn zu dieser Uhrzeit leer war, erreichten wir schon um kurz nach 8:00 Uhr den Parkplatz in Lermoos (1.007m).
Bei frischen Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt gingen wir unter der Führung von Tourenführer Dieter Münz recht flott los und erreichten bereits nach einer Stunde die Tuflalm (1.500m). An einer Passage nach einer weiteren halben Stunde machten wir eine kurze Pause mit einem schönen Blick auf die Zugspitze. Die Zugspitze war dann auch die restliche Zeit bis zum Gipfel immer schön im Osten zu sehen.
Da bereits vor 11 Uhr auf dem Gipfel des Daniel (2.340m) waren, machten wir dort eine halbe Stunde Pause. Während der Pause zogen immer mehr Wolken auf, so dass am Ende der Pause die Zugspitze in Wolken gehüllt war. Da unser Weg jetzt gen Westen über den leicht ausgesetzten Kamm auf die Upsspitze (2.330m) und von dort weiter zum grünen Ups (1.855m) führte, störten die Wolken um die Zugspitze wenig. Der Abstieg von der Upsspitze zum grünen Ups war aber deutlich anspruchsvoller als der Aufstieg und das Geröllfeld war nicht jedermanns Sache. Auch kamen uns hier noch recht viele Bergsteiger entgegen, die noch am Aufstieg waren. Da jetzt aber die Sonne wieder zum Vorschein kam, entschieden wir uns für eine Kaffeepause auf der Terrasse der Tuflalm.
Nach einer weiteren Stunde ins Tal füllten wir noch unsere Kohlenhydratspeicher bei einer leckeren Pizza bei Willy in Lermoos wieder auf, nach 1.370 Hm und knapp 13 km hatten wir uns dies auch redlich verdient.

zu den Tourenberichten 2018

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 2016 BT Daniel

2018 Sen Mindelsee

Herbstwanderung um den Mindelsee

Bei Laupheimer Nebel machten sich 14 Bergfreunde am Dienstagmorgen auf den Weg in Richtung Bodensee, entgegen der Vermutung Einiger, die den Mindelsee in der Gegend von Mindelheim vermutet hatten. Je näher wir dem Ziel kamen, desto mehr lichtete sich das Grau und bei der Ankunft in Markelfingen bei Radolfzell konnte man mit einiger Fantasie sogar schon die Sonne erahnen.
Vom Parkplatz beim Bahnhof führte uns der Weg zunächst durch den ruhigen Ort, dann erreichten wir nach Unterquerung der B 33 bereits die Ausläufer des großen Schilfgürtels, der den Mindelsee umgibt

Etwa zehn Meter über dem Bodensee liegt der seit 1938 unter Naturschutz stehende Mindelsee, ein aus der Eiszeit stammender Moränensee. Mit seinem Schilfgürtel, seinen Feuchtwiesen (2007 wurden um den See über 100.000 blühende Orchideen gezählt) und Wäldern ist das heute 459 Hektar große Naturschutzgebiet Mindelsee ein Paradies für seltene und gefährdete Pflanzen- und Tierarten, für Libellen-, Käfer- und Schmetterlingsarten und über hundert Vogelarten. Zehn Kilometer lang war der See ursprünglich, gute zwei Kilometer Länge sind ihm geblieben. https://www.bodenseetouren.de/tour/mindelsee-vogelparadies

Nach einem kurzen Besuch im schön angelegten Waldfriedhof von Markelfingen folgten wir bei Sonnenschein dem Ufer des Sees bis zu seinem Ostende. Hier bog der Weg nach Norden ab, führte durch Schilf, Moorwiesen und eine Birkenallee und stieg dann hinauf zum Hirtenhof. Hier fanden wir einen schönen Platz für die Mittagspause neben üppig behangenen Apfelbäumen und einem Walnussbaum mit dem Hinweisschild „Besitzer sammelt selbst“. Leider verwehrte der Hochnebel die Aussicht zum Bodensee, so dass nur der Blick auf die herbstlich verfärbten Wälder blieb.
Durch Obstplantagen ging es mit neuer Kraft weiter zum Dürrenhof und dann vorbei an einer Herde von Hochlandrindern hinab nach Möggingen. Hier konnten wir einen mächtigen Mammutbaum bewundern, für dessen Stamm wir 8 Personen brauchten. Unweit des Ortes war das Wasserschloss Möggingen einen Kurzbesuch wert. Es ist seit 1946 Sitz der Vogelwarte Radolfzell, die heute ein Forschungsinstitut des Max-Planck-Instituts für Ornithologie ist.
Der Rückweg nach Markelfingen führte nochmals entlang des Schilfgürtels, dann erreichten wir nach ca. 4 Std Gehzeit wieder den Parkplatz.
Für die obligatorische Schlusseinkehr zu Kaffee und Kuchen war dann noch ein Spaziergang von 15 min entlang des Bodensees zum Naturfreundehaus angesagt, dann wurde die Heimfahrt in den Laupheimer Nebel angetreten.

Bericht + Bilder: Konne

zu den Tourenberichten 2018

 …

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 2018 Sen Mindelsee

2018 Sen Illerkanal

Jahresabschlußwanderung am Illerkanal

Der Blick in den Wanderplan konnte nicht weiterhelfen bei der Zusammenstellung der Ausrüstung: „festes Schuhwerk und Nässeschutz“ – kalt und nass hatte man sich 2017 bei der Planung den Oktober vorgestellt! Stattdessen strahlender Sonnenschein nach Auflösung des Frühnebels und kein Wölkchen am Himmel!
Bei angenehmer Temperatur spazierten wir vom Parkplatz bei „Henry’s Sportgaststätte“ auf dem Damm den fast ausgetrockneten Illerkanal entlang. Überrascht mussten wir feststellen, dass ein großer Teil der Gruppe diesen hübschen Weg, direkt vor der Haustür, noch nie gegangen war. Er führt etwas erhöht an liebevoll gepflegten Gärten, Wiesen und herbstlichen Senffeldern entlang. Nur auf einem kurzen Stück muss man auf Radfahrer achten. Dass man sich dabei unweit der Wiblinger Straße und der B 28 bewegt, wird kaum bewusst, denn Büsche und Bäume verdecken die Sicht auf diese auch sonntags stark befahrenen Straßen.
Einige Rätsel gab uns ein großer Pilz auf, welcher mit dem schuppigen Porling einige Ähnlichkeit hat. Da wir aber alle nur in der Lage waren, mit einiger Sicherheit Fliegenpilze zu bestimmen, verzichteten wir auf die Ernte des Riesenexemplars und verließen uns auf den Koch in „Henry’s “. Die Qualität der Gaststätte ist offenbar bekannt, denn alle Tische waren belegt und wir hatten Glück, dass Manfred wieder umsichtig für die Reservierung gesorgt hatte.

Text : Ingrid Scheib
Fotos : Peter Kolb

zu den Tourenberichten 2018

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 2018 Sen Illerkanal